Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mr. Bean fährt Luxus-Sportwagen zu Schrott
Nachrichten Panorama Mr. Bean fährt Luxus-Sportwagen zu Schrott
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 05.08.2011
Rowan Atkinson alias Mr. Bean ist als oberster Pechvogel der britischen Nation bekannt. Quelle: dpa
Anzeige
London

„Mr. Bean“-Darsteller Rowan Atkinson hat seinen sündhaft teuren Supersportwagen zu Schrott gefahren. Der 56-Jährige hatte wohl einen Schutzengel dabei: Sein Wagen ging in Flammen auf, er selbst wurde nur leicht an der Schulter verletzt, berichtete die Polizei. Nach einer Nacht verließ der Schauspieler das Krankenhaus am Freitag in einem Rollstuhl. Das 750 000 Euro teure Auto ist hinüber.

Atkinson, der als „Mr. Bean“ immer in einem alten Mini durch die Gegend kurvt, hatte sich mit seinem McLaren F1 mehrfach überschlagen und war gegen einen Baum und einen Laternenmast geprallt. Das brennende Auto musste von der Feuerwehr gelöscht werden. Atkinson konnte sich rechtzeitig befreien.

Britischen Medienberichten zufolge war es für Atkinson bereits der zweite Unfall mit dem McLaren, nachdem er 2008 auf ein anderes Auto aufgefahren war. Atkinson gilt als Autonarr, er sammelt teure Sportwagen und versuchte sich vor kurzem erfolgreich als Fahrer in der britischen Kultsendung „Top Gear“.

Der mit einer Sechs-Liter-Maschine von BMW bestückte McLaren F1 galt in den 1990er Jahren als schnellstes Straßenauto der Welt. Der Dreisitzer mit Flügeltüren beschleunigt in 9,4 Sekunden auf 200 Kilometer pro Stunde und wird bis zu 360 Kilometer pro Stunde schnell. Ihn zu fahren, gilt als anspruchsvoll. 1995 war der damalige BMW-Vorstandschef Bernd Pischetsrieder mit einem F1, von dem es weltweit nur 100 Exemplare gibt, verunglückt und hatte sich ebenfalls leichte Verletzungen zugezogen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Privat-Partys wollen Bürger in Bad Nenndorf ein Zeichen gegen den Neonazi-Aufmarsch an diesem Samstag setzen. Auch die jüdische Gemeinde veranstaltet ihre Sabbatfeier erstmals am Rande der Marschroute der Rechtsextremisten, weil das Gemeindezentrum dorthin umgezogen ist. Die Gläubigen sollen unter Polizeischutz zu ihrem Betraum gebracht werden.

05.08.2011

Eifersucht soll das Motiv des Berliner Todesschützen sein. Der Mann hatte am Donnerstag auf ein Auto gefeuert und eine Mutter und deren Tochter erschossen. Die Polizei sucht einen bestimmten Verdächtigen.

05.08.2011

Wie Spiderman: Ein 23-Jähriger ist in Neubrandenburg 14 Etagen an der Fassade hochgeklettert, weil er den Schlüssel zu seiner Hochhaus-Wohnung vergessen hatte. Er hatte seine schlafende Freundin nicht wecken wollen.

05.08.2011
Anzeige