Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bestatter verliert Leichenwagen mitsamt Leiche

Während einer Pause in München Bestatter verliert Leichenwagen mitsamt Leiche

In München hat die Polizei nach einem Leichenwagen mit einer Leiche suchen müssen. Der Fahrer hatte in der Innenstadt eine Pause gemacht – und vergessen, wo er das Auto abgestellt hatte.

Voriger Artikel
Anwalt darf Herrmann "Inzuchtprodukt" nennen
Nächster Artikel
Hund beißt Kind – Bewährungsstrafe für Halter

Leichenwagen gefunden: Die Polizei hatte nach dem Fahrzeug gesucht, weil der Fahrer nicht mehr wusste, wo er das Auto mitsamt einer Leiche abgestellt hatte.

Quelle: Polizei München/dpa

München. Das Problem kennen viele Menschen: Man parkt sein Auto in der Innenstadt, geht einkaufen oder in einer Gaststätte essen und vergisst, wo der Wagen steht. Software-Entwickler haben für solche Fälle schon Smartphone-Apps wie "Park Locator" entwickelt. Sie sollen dem Benutzer das lange Suchen nach dem eigenen Auto ersparen.

Vielleicht wäre die Anwendung auch etwas für den 24-jährigen Fahrer eines polnischen Bestattungsunternehmens. Der Mann sollte die Leiche von Italien nach Polen bringen. Am Sonntag wollte er in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofs eine Pause machen und stellte das Fahrzeug ab, konnte aber später den Parkplatz nicht mehr finden. Und nun wird in München ein polnischer Leichenwagen mit einer toten Frau an Bord vermisst.

Ein Leichenwagen sollte eigentlich nicht zu übersehen sein

Von einem Diebstahl sei aber keine Rede, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Die Ermittler gehen vielmehr davon aus, dass der Fahrer einfach nicht mehr weiß, wo er das Auto "samt Inhalt" abgestellt hat. Man kann so etwas ja auch mal vergessen.

Ratlos wandte sich der Fahrer an die polnische Bestattungsfirma, die schließlich die Polizei alarmierte. Die Beamten baten die Münchner Bürger, bei der Suche nach dem schwarzen Leichenwagen mit den weißen Gardinen zu helfen. Der Fahrer selbst war laut Polizei "eher unkooperativ". "Möglicherweise ist auch Alkohol im Spiel", sagte ein Sprecher. Eine strafbare Handlung des Mannes liege nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht vor.

Nun sollte das Fahrzeug Leichenwagen schnell zu finden sein. Der schwarze Mercedes, Typ Vito, mit polnischem Kennzeichen sei "aufgrund der weißen Gardinen hinter den Fahrzeugfenstern eindeutig als Leichenwagen zu identifizieren", erklärte die Polizei. Und tatsächlich: Am Mittag meldeten die Ermittler: "Das Fahrzeug konnte schließlich in der Isarvorstadt wieder aufgefunden werden."

dpa/RND/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.