Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Bekenntnis eines Chartstürmers

Robin Schulz Bekenntnis eines Chartstürmers

Mit "Sugar" ist ihm der Sommerhit des Jahres 2015 gelungen: Für Musiker Robin Schulz geht es seit Monaten steil nach oben. Der gebürtiger Osnabrücker ist dafür aber auch ein großes Risiko eingegangen. "Es gab keinen Plan B" offenbart Robin Schulz.

Voriger Artikel
Trauer um "Herbie"-Star
Nächster Artikel
Autotransporter kippt auf Autobahn um

Hat es schon bis zu den  Grammy Awards gebracht: Robin Schulz.

Quelle: dpa

Osnabrück. DJ und Produzent Robin Schulz (28) hat nach eigener Aussage alles auf seine Musikkarriere gesetzt. "Ich hatte nur Plan A, es gab keinen Plan B", sagte der Interpret des aktuellen erstplatzierten Songs der deutschen Charts ("Sugar" feat. Francesco Yates) im Interview der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Der Elektro-Musiker studierte nicht und machte keine Lehre. Anderen rät Schulz allerdings davon ab, seinem Beispiel zu folgen: "Eine Lehre oder ein Studium kann nur von Vorteil sein - das bringt eine gewisse Sicherheit."

Der Osnabrücker ist dem Bericht zufolge nur noch selten in seiner Heimatstadt, er lässt seine Eltern aber an seiner Musik teilhaben: "Die Freude, die man seiner Mutter machen kann, indem man ihr einfach Musik von einem selbst vorspielt, ist etwas unbeschreiblich Schönes." Schulz, dessen Vater ebenfalls DJ war, veröffentlicht am 18. September sein zweites Album - ein Jahr nach dem ersten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.