Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Mutter tötet zwei kleine Töchter in Stade
Nachrichten Panorama Mutter tötet zwei kleine Töchter in Stade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 04.06.2011
Anzeige

Dies berichtete die Polizei in Stade. Anschließend habe sich die Mutter auf den Weg zu Bekannten gemacht und dort mitgeteilt, dass etwas Schlimmes mit den Kindern passiert sei.

Wie die Mädchen getötet wurden, teilte die Polizei nicht mit. Darüber solle eine Obduktion Aufschluss geben. Angaben zu den genauen Umständen und einem eventuellen Motiv würden vermutlich Anfang der Woche durch die Staatsanwaltschaft Stade bekannt gegeben.

Die Mutter, die derzeit vom Vater der Kinder getrennt allein mit den Mädchen gelebt habe, habe sich offenbar selbst verletzt. Sie wurde festgenommen, aber zunächst zur Versorgung in ein Krankenhaus in Stade gebracht. Der 48-jährige Familienvater erlitt einen schweren Schock.

Polizei und Rettungsdienst waren durch die Bekannten alarmiert worden, die die Frau nach der Tat aufgesucht hatte. Als die Beamten in der Wohnung eintrafen, waren die Kinder aber bereits tot. Weitere Details könnten derzeit nicht genannt werden, erklärte die Polizei.

Noch in der Nacht habe die Polizei die ersten Ermittlungen am Tatort aufgenommen, die Untersuchungen liefen auf Hochtouren. Rechtsmediziner aus Hamburg würden sich ebenfalls ein Bild vom Tatort vor Ort machen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Spiel mit Geschichte: 750 Darsteller lassen am Wochenende im Braunschweiger Land vergangene Epochen aufleben. „Tempus – Zeit erleben“ auf dem Rittergut Dorstadt ist am Sonnabend von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

03.06.2011

Die Frauenkirche ist ein, sie ist vielleicht sogar das Wahrzeichen Dresdens. Auch im vergangenen Jahr besuchten sie wieder zwei Millionen Menschen aus aller Welt. Die Gottesdienste sind immer bestens besucht. Nicht selten hat Pfarrer Sebastian Feydt am Sonntagmorgen vor 1000 Menschen zu predigen

03.06.2011

Bei einer Messerstecherei am Allersee in Wolfsburg hat eine junge Frau mutig eingegriffen: Ein 19-Jähriger wurde bei dem Streit zwischen zwei Gruppen am Donnerstag lebensgefährlich verletzt. Nach Polizeiangaben war er einem Freund, der am Boden lag, zu Hilfe geeilt.

03.06.2011
Anzeige