Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Meistgehasster Manager der USA wieder frei

Nach Festnahme Meistgehasster Manager der USA wieder frei

Der umstrittene Pharma-Manager Martin Shkreli gilt als einer der meistgehassten Unternehmer in den USA: Dieses Image dürfte der 32-jährige durch seine Festnahme am vergangenen Donnerstag noch unterstrichen haben. Er soll Investoren um mehrere Millionen Dollar geprellt haben. Gegen Kaution ist Skrehli inzwischen wieder frei.

Voriger Artikel
Paar hält Flüchtlingsheim für Gasthof
Nächster Artikel
Gericht verurteilt Geisterfahrer wegen Mordes

Der umstrittene Pharma-Manager Martin Shkreli (M.) gilt als einer der meistgehassten Unternehmer in den USA.

Quelle: Andrew Gombert

Los Angeles. Nur einen Tag nach seiner Verhaftung wegen Betruges, ist der umstrittene Pharma-Manager Martin Shkreli laut "Business-Insider" wieder auf freiem Fuß. Gegen eine Zahlung von fünf Millionen Dollar Kaution konnte der 32-Jährige das Untersuchungsgefängnis wieder verlassen.

Shkreli, der wegen der massiven Erhöhung des Preises eines Malaria-Medikaments in die Kritik geraten war, werde verdächtigt, ein betrügerisches Schneeballsystem eingerichtet und elf Millionen Dollar (zehn Millionen Euro) gestohlen zu haben, erklärte die New Yorker Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Die Vorwürfe stehen demnach nicht in Verbindung mit der 5000-prozentigen Preiserhöhung für das Medikament Daraprim, das gegen Malaria und Leiden von HIV-Patienten eingesetzt wird.

Ein Netz aus Lügen und Betrug

Laut dem New Yorker Staatsanwalt Robert Capers überzeugte Shkreli 2009 acht Investoren, drei Millionen Dollar in seinen Hedge Fonds zu investieren. Als er das Geld verlor, habe er einen neuen Hedge Fonds gegründet, um die Verluste zu verdecken. "Gemäß den Vorwürfen entwickelte Martin Shkreli verschiedene Pläne, um Investoren durch ein Netz aus Lügen und Betrug zu verführen", sagte Capers. "Sein Komplott wurde nur übertroffen von seinen Bemühungen, den Betrug zu vertuschen." Er habe mit seinen Firmen ein Schneeballsystem errichtet, "bei dem er das Vermögen einer neuen Firma benutzte, um die Schulden der alten Firma zu bezahlen", sagte Capers.

Deckung persönlicher Ausgaben

Shkreli wird vorgeworfen, über Jahre immer wieder Geld aus den Fonds abgezogen zu haben, um seine persönlichen Ausgaben zu decken und Forderungen eines Börsenmaklers und unzufriedener Investoren zu befriedigen. Auch soll er Investoren über die Größe und die Gewinne des Fonds belogen haben. Shkreli war im September in den USA zu Bekanntheit gelangt, als seine Firma Turing Pharmaceuticals nach Erwerb von Daraprim den Preis des Medikaments von 13,50 Dollar auf 750 Dollar pro Stück angehoben hatte. Der Schritt und Shkrelis arrogante Reaktion auf die nachfolgende Kontroverse hatte zu scharfer Kritik von US-Politikern geführt. Seine Firma ist darauf spezialisiert, die Patente günstiger Medikamente zu kaufen und dann den Preis drastisch zu erhöhen.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.