Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Was trieb den Schützen von Tennessee?

Amerikaner erschießt vier Marine-Soldaten Was trieb den Schützen von Tennessee?

Bisher gibt es keinen Beweis, dass der Mann, der gestern vier Marine-Soldaten erschoss, im Namen von Terroristen handelte. Im Netz kursiert ein Tweet, der vom Islamischen Staat stammen soll – dessen Echtheit aber zweifelhaft ist. US-Medien tauchen deshalb in die Biografie von Mohammad Youssuf Abdulazeez ein.

Voriger Artikel
Suche nach Elias: Wasserstand wird gesenkt
Nächster Artikel
Der Poolschlitzer bringt Kinder zum Weinen

Ein Mann legt einen Blumenstrauß in der Nähe des Tatorts in Tennessee/USA ab.

Quelle: dpa

Chattanooga. Handelte der Soldatenmörder von Tennessee im Namen des Islamischen Staats? Bislang ist nicht klar, was oder wer Mohammad Youssuf Abdulazeez, ein Amerikaner mit jordanischen Wurzeln, zu seiner Bluttat getrieben hat. FBI-Insider verrieten der  „New York Times“, dass die Bundespolizei den Vater von Abdulazeez vor ein paar Jahren im Visier hatte. Er soll Geld an eine Organisation im Nahen Osten gespendet haben, die Verbindungen zu einer terroristischen Vereinigung hatte. Die Ermittlungen wurden allerdings eingestellt, und Mohammad sei „niemals Zielscheibe des FBI“ gewesen.

Medien verbreiteten gestern jedoch einen Tweet, der angeblich von der Terrormiliz Islamischer Staat stammen soll. Wenige Minuten vor dem Attentat schrieb der Nutzer @K_H_O777777777 unter den Stichworten "Chattanooga", "USA" und "IS": "Ihr amerikanischen Hunde, bald werdet ihr Wunder erleben." Konto und Tweet sind bei Twitter derzeit jedoch nicht mehr auffindbar – und die Verbindung zum Islamischen Staat nicht nachgewiesen.

"Mein Name löst Alarmstufe Rot aus"

Die US-Medien forschen derzeit in der Biografie des Schützen. Der 24-Jährige wurde in Kuwait geboren, als Sohn jordanischer Eltern. Diese zogen mit ihm nach Chattanooga in Tennessee, wo zur Schule ging. Bei seinen Mitschuelern der Red Bank High School war Abdulazeez wegen seiner ruhigen und humorvollen Art beliebt. Das bestätigt sein ehemaliger Klassenkamerad Ryan Smith: „Er war unglaublich liebenswürdig und einer der witzigsten Typen, denen ich je begegnet bin.“ Dazu passt auch Abdulazeezes ironisches Zitat im Jahrbuch seines Abschlussjahrgangs: „Mein Name löst Alarmstufe Rot bei den Heimatschutzbehörden aus. Was tut deiner?“

Bis er gestern nur zehn Kilometer von seinem Elternhaus entfernt vier Marine-Elitesoldaten in einem Militärjobcenter mit einem Maschinegewehr erschoss, war Abdulazeeznur einmal mit dem Gesetz in Konflikt gekommen: wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss.

Nach der Highschool besuchte Abdulazeez die Universität von Chattanooga, wo er 2012 seinen Bachelor in Ingenieurwesen bekam. Er hospitierte danach beim staatlichen Energieversorger Tennessee Valley Authority. Abdulazeez betrieb laut Berichten einen Blog, auf dem er Weisheiten über den Islam postete – zuletzt am 13. Juli, wo er schrieb: "Das Leben ist kurz und bitter. Muslime sollten die Gelegenheit nicht versäumen sich Allah zu unterwerfen.“

Eine Zusammenfassung, was in Tennessee geschah, lesen Sie hier.

Dierk Sindermann/aks

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.