Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Weiter keine Spur von Daniel Küblböck
Nachrichten Panorama Weiter keine Spur von Daniel Küblböck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 10.09.2018
Daniel Küblböck wird seit Sonntagmorgen vermisst. Der Sänger soll von Bord des Kreuzfahrschiffs „Aidaluna“ gegangen sein. Quelle: dpa
Hamburg

Auch am Morgen nach seinem Verschwinden vom Kreuzfahrtschiff „Aidaluna“ fehlt von Ex-TV-Star Daniel Küblböck jede Spur. Das teilte Aida Cruises am Montag mit. „Die Suche blieb bislang erfolglos“, hieß es in einer Stellungnahme des Kreuzfahrtveranstalters mit Sitz in Rostock.

Dennoch dauerte die Suche im Seegebiet vor der kanadischen Küste weiter an. Mittlerweile hätten Schiffe der Canadian Coast Guard, die speziell für Rettungseinsätze ausgerüstet seien, die Koordination der Aktion übernommen. Neben einem Hubschrauber und einem Aufklärungsflugzeug seien auch die „Aidaluna“ und ein weiteres Kreuzfahrtschiff, die „MS Zuiderdam“, beteiligt gewesen.

Sprang Küblböck von Bord der „Aidaluna“?

Küblböck war am Sonntag während einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York bei Neufundland über Bord gegangen und wird seither vermisst. Es gebe Grund zur Annahme, dass der inzwischen als Daniel Kaiser-Küblböck auftretende Sänger („Deutschland sucht den Superstar“) gesprungen sei, erklärte der Kreuzfahrt-Veranstalter. Obwohl das Schiff nach seinem Verschwinden sofort auf Gegenkurs ging und stoppte, gab es bis zum Einbruch der Nacht keine Spur von dem 33-Jährigen.

„In dieser schwierigen Zeit sind wir mit unseren Gedanken bei der Familie des Vermissten“, erklärte das Unternehmen. Man stehe in engem Austausch mit den Angehörigen, um ihnen in allen Fragen zur Seite zu stehen. Außerdem kooperiere Aida vollumfänglich mit den Behörden.

Verstärkte Suche bei Tageseinbruch

Die beiden an der Suche beteiligten Kreuzfahrtschiffe seien am Sonntagabend nach Einbruch der Dunkelheit von der kanadischen Küstenwache „aus der Suchaktion entbunden worden“. Das Schiff „Aidaluna“, von dem Küblböck verschwunden ist, befinde sich jetzt auf dem Weg nach Halifax. Von dort aus geht es weiter nach New York. Der für Sonntag geplante Besuch in St. Johns auf Neufundland wurde abgesagt. Dort machte das 252 Meter lange Schiff in der Nacht lediglich für einen kurzen Personaltransfer halt.

Über Nacht suchte noch ein Schiff der kanadischen Küstenwache – in der Dunkelheit wurde die Suchaktion nach Küblböck jedoch deutlich reduziert. Bei Tageslicht sollte ab etwa 7 Uhr Ortszeit (13 Uhr MESZ) dann auch wieder Unterstützung aus der Luft eintreffen. Die Unglücksstelle liegt nach Angaben der Küstenwache in der Labrador See, ungefähr 110 Seemeilen (200 Kilometer) nördlich von St. John’s/Neufundland. Die Wassertemperatur beträgt laut Aida Cruises etwa 10,5 Grad.

Kaiser-Küblböck wurde 2002/2003 bekannt, als er an der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ teilnahm und Dritter wurde. Inzwischen hat sich auch der Juror der Show, Dieter Bohlen, zum Verschwinden Küblböcks geäußert.

Haben Sie Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern:

Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

0800 – 111 0 111 (ev.)

0800 – 111 0 222 (rk.)

0800 – 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)

Email: unter www.telefonseelsorge.de

Von RND/Frank Behling/iro/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Streit zwischen Deutschen und Afghanen kommt ein 22-Jähriger ums Leben. Die Obduktion ergibt, er starb an Herzversagen. Ein Richter erlässt am späten Abend Haftbefehl gegen die beiden Tatverdächtigen.

10.09.2018

Ein Mann sticht in Paris auf Fußgänger ein, sieben Menschen werden zum Teil schwer verletzt. Der Tatverdächtige wird festgenommen, die Polizei geht vorerst nicht von einem terroristischen Hintergrund aus.

10.09.2018

Seit Wochen stand CBS-Chef Les Moonves wegen eines Berichts über mutmaßliches sexuelles Fehlverhalten unter Druck. Nun zieht das TV-Unternehmen einen Schlussstrich, Moonves tritt zurück.

10.09.2018