Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Haftstrafe für Streit um Nudelauflauf
Nachrichten Panorama Haftstrafe für Streit um Nudelauflauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 08.06.2016
Nach einem Streit über einen Nudelauflauf hat ein Mann aus Essen fast seinen Vater totgefahren. Dafür verurteilte das Landgericht Essen den 22-Jährigen zu viereinhalb Jahren Haft. Quelle: dpa
Anzeige
Essen

Nach einem Streit um einen Nudelauflauf hat ein Mann aus Essen fast seinen Vater totgefahren – für die Tat vor sechs Monaten muss er nun ins Gefängnis. Das Essener Landgericht verurteilte den 22-Jährigen am Mittwoch zu viereinhalb Jahren Haft wegen versuchten Totschlags.

Weil ihm der von seiner Mutter zubereitete Nudelauflauf nicht kross genug war, hatte sich der Angeklagte ins Auto gesetzt, um aus Protest zu einem Fast-Food-Restaurant zu fahren. Als ihn sein Vater daran hindern wollte, gab der 22-Jährige Gas. Der 56-Jährige wurde vom Auto erfasst und schwer verletzt. Anschließend war der Vater von seinem Sohn auch noch getreten worden.

Vater und Sohn inzwischen wieder versöhnt

Im Prozess vor dem Essener Landgericht hatte der Angeklagte ein umfassendes Geständnis abgelegt. Nach seinen Angaben war die Tat die Folge jahrelanger Demütigungen und Bestrafungsaktionen durch den Vater, der ihn sogar vor Mitschülern geschlagen habe.

Im Prozess hatte der 22-Jährige allerdings versichert, dass er seinen Vater keinesfalls habe töten wollen. Genau das sahen die Richter jedoch anders: Der Mann habe den Tod des Vaters zumindest in Kauf genommen. Richter Andreas Labentz sprach von einem "völlig nichtigen Anlass". Laut Urteil haben sich Vater und Sohn inzwischen wieder versöhnt.

dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Abgeordneter im Brandenburger Landtag - Im Boateng-Trikot gegen Gauland

Mit provokanten Äußerungen zur Flüchtlingspolitik hat Gauland als Landeschef der rechtspopulistischen AfD schon für einige Eklats gesorgt. Mit seinem jüngsten "Eigentor" zu Nationalspieler Boateng erntet er dagegen eher Hohn und Spott. Auch von anderen Landtagsabgeordneten.

08.06.2016
Panorama Großbrand in Flüchtlingsunterkunft - Feuer offenbar nach Streit ums Essen gelegt

Das Feuer in einer Düsseldorfer Flüchtlingsunterkunft mit einem Schaden von rund zehn Millionen Euro soll auf das Konto zweier Männer gehen, die in dem Flüchtlingsheim wohnten. Auslöser soll ein Streit ums Essen im Fastenmonat Ramadan gewesen sein.

08.06.2016
Panorama Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs - CSU-Politiker gibt Sex mit Jugendlicher zu

Der ehemalige CSU-Landtagsabgeordnete Michael Brückner hat zugegeben, dass er mit einem Mädchen Sex hatte, das damals 15 oder 16 Jahre alt war. "Herr Brückner schämt sich zutiefst", teilte seine Anwältin mit.

08.06.2016
Anzeige