Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Nach Unwettern: Sommerhitze kommt zurück
Nachrichten Panorama Nach Unwettern: Sommerhitze kommt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 29.07.2018
Die Hitzewelle geht weiter: Zum Wochenbeginn werden es wieder bis zu 37 Grad. Quelle: dpa
Stuttgart

 Nach einem kurzen Intermezzo mit Schauern und Gewittern kommt der Hochsommer zu Wochenbeginn mit voller Kraft zurück. „Es geht weiter mit dem heißem Wetter“, sagte die Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD), Sarah Jäger, am Sonntag. Ihr zufolge werden am Montag Spitzenwerte von bis zu 37 Grad erreicht.

Viel trinken, lauwarm duschen und kalte Fußbäder – es gibt zahlreiche Tipps, um an heißen Tagen einen kühlen Kopf zu bewahren. Unsere Favoriten im Überblick:

In der Region Hannover, in Berlin und Potsdam rechnet der DWD mit Temperaturen von bis zu 34 Grad. Noch wärmer wird es mit 35 Grad beispielsweise in Leipzig und Nürnberg. In Frankfurt am Main klettert das Thermometer auf bis zu 36 Grad.

DWD rechnet weiter mit tropischen Nächten

In der Nacht zu Montag könnte es laut DWD auch wieder tropische Nächte geben. Im Nordosten fallen die Temperaturen voraussichtlich nicht unter 20 Grad. Betroffen sind davon vor allem Hamburg, Rostock und Berlin. Nächtliche Abkühlung gibt es nur im Süden Deutschlands. In München zeigt das Thermometer nur 12 Grad.

Ähnlich heiß soll es am Dienstag weitergehen. „Da ist kaum eine Wolke am Himmel“, prognostizierte Jäger. Die Temperaturen würden zwischen 29 und 37 Grad pendeln. Die Waldbrandgefahr bleibe wegen der Trockenheit daher weiter hoch. „Da hat auch der Regen vom Wochenende nichts genützt.“

Kräftige Gewitter haben am Samstag mancherorts zumindest ein bisschen Abkühlung gebracht. Aber die Unwetter richteten auch Schäden an. Bei einer Familienfeier in Sachsen-Anhalt schlug ein Blitz in eine Scheune ein, zehn Menschen wurden verletzt, darunter fünf Kinder. Ein Reihenhaus in Thüringen stand nach einem Blitzschlag in Flammen. In Niedersachsen sperrte die Bahn einige Strecken wegen Sturmschäden.

Es war nur eine kurze Abkühlung von der Sommerhitze. Über Deutschland gab es am Samstagabend Starkregen und Gewitter.

Bahn sperrt Strecke zwischen Bremen und Hannover

In Niedersachsen stürzten während des Unwetters mehrere Bäume auf Bahngleise. Die Bahn sperrte die Strecke zwischen Bremen und Hannover teilweise. Auch zwischen Bremen und Hamburg-Harburg kam es zu Behinderungen. „Die Strecken sind mittlerweile wieder ohne Einschränkungen befahrbar“, sagte ein Bahn-Sprecher am Sonntagfrüh.

Nach einer enormen Hitzephase ist es Ende Juli in Hannover zu einem schweren Gewitter mit Starkregen gekommen.

Beim Christopher Street Day in Berlin sagten die Veranstalter die Abschlussveranstaltung wegen einer Unwetterwarnung ab.

Erst ab Mittwoch ist laut DWD eine Wetteränderung in Sicht. Dann seien erneut einzelne Schauer und Gewitter zu erwarten.

Von RND/are/dpa