Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei muss Hund gegen Gaffer einsetzen

Schaulustige behindern Rettungskräfte Polizei muss Hund gegen Gaffer einsetzen

Gaffer haben erneut die Arbeit von Rettungskräften behindert. Die Polizei musste in Nordrhein-Westfalen sogar einen Diensthund mit Maulkorb einsetzen, um die Schaulustigen von einem Unfallort zu vertreiben und einem verletzten Mann zu helfen.

Voriger Artikel
Hund beißt Kleinkind tot
Nächster Artikel
Demenzkranke stirbt qualvoll nach Tod des Sohnes

In Nordrhein-Westaflen haben Schaulustige die Arbeit der Rettungskräfte behindert. Die Polizei musste die Gaffer mit einem Polizeihund vertreiben.

Quelle: Facebook/Polizei Hagen

Hagen. Wie die Polizei in Hagen mitteilte, war ein angetrunkener Autofahrer am Donnerstagabend mit seinem Wagen in ein anderes Fahrzeug gefahren. Sein Auto überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

"Bei den anschließenden Rettungsarbeiten standen uns und der Feuerwehr rund 150 Gaffer mit ihren Smartphones im Weg und haben unsere Arbeit massiv behindert", schimpfte die Polizei anschließend auf Facebook. Die Schaulustigen seien mit ihren Handys in der Hand sogar durch die Unfallstelle gelaufen und hätten gefilmt. "Auf unsere Platzverweise reagierten sie nicht."

Polizeihund schreckt Gaffer ab

Die Polizei habe deshalb Verstärkung angefordert, unter anderem einen Polizeihund. "An der Leine und mit Beißkorb macht er zumindest soviel Eindruck, dass die Gaffer einige Meter zurückgetreten sind", erklärte die Polizei.

Der 42-Jährige sei schwer verletzt gewesen, teilte die Polizei weiter mit. Die Rettungskräfte hätten ihn am Unfallort versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Beide Unfallwagen seien abgeschleppt worden.

Polizei: "Schämt Euch"

Erst Mitte April hatte die Hagener Polizei über Gaffer geschimpft. "Schämt Euch", schrieb sie auf Facebook. Damals hatten Unbelehrbare sogar versucht, über schützende Tuchbarrieren hinweg ein verletztes Mädchen zu filmen. "Das ist wirklich der Gipfel der Skrupellosigkeit!", kritiserte die Polizei.

Auch auf der A2 waren am Mittwoch die Rettungsarbeiten von Schaulustigen behindert worden. In diesem Fall will die Polizei hart durchgreifen: Die Gaffer bekommen in den kommenden Tagen Anzeigen zugestellt.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A2 zwischen der Abfahrt Langenhagen und dem Dreieck Hannover-West ist ein Mann bei einer Kollision von zwei Lkw in seinem Fahrzeug eingeklemmt und dabei schwer verletzt worden. Die Autobahn ist in Richtung Dortmund vollgesperrt. 

Zur Bildergalerie

RND/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.