Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Grundschullehrerin missbraucht 10-Jährigen
Nachrichten Panorama Grundschullehrerin missbraucht 10-Jährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 27.11.2015
Weil sie einen Schüler zwei Jahre lang sexuell missbraucht hat, ist eine Grundschullehrerin in Neuseeland zu zehneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. (Symbolbild) Quelle: Patrick Pleul
Anzeige
Wellington

Dies berichteten Medien aus der Hauptstadt Wellington am Freitag. Der Junge sei erst zehn gewesen, als die Lehrerin anfing, ihn zu küssen und zu berühren, berichtete die Staatsanwaltschaft. Als er zwölf war, habe sie in einem Motel Geschlechtsverkehr mit ihm gehabt. Das sei Vergewaltigung, meinte der Richter einem Bericht des "New Zealand Herald" zufolge, auch wenn Frauen nach neuseeländischem Recht nicht wegen Vergewaltigung angeklagt werden könnten. Die Frau habe im Gerichtssaal keine Reue gezeigt: Vielmehr habe sie den Jungen im Prozess der Lüge bezichtigt. Ihr Anwalt machte geltend, dass die 31-Jährige schwere psychologische Probleme habe.

Die Lehrerin habe den damals zehnjährigen Jungen erstmals 2011 im Auto mitgenommen, ihn geküsst und sich auf ihn gelegt, sagte der Richter nach Angaben der Zeitung. Sie habe den Jungen ausgenutzt, als er besonders labil gewesen sei, weil ein Elternteil zu dem Zeitpunkt sehr krank war. "Das war extremer Vertrauensmissbrauch", zitierte die Zeitung den Richter. Die Lehrerin habe dem Jungen auch anrüchige SMS geschickt und nach Nacktfotos verlangt. Der Junge schilderte in einer Stellungnahme seine seelischen Qualen, wie die Zeitung berichtete. Er habe das Gefühl, ihm sei die Kindheit genommen worden, zitiert der Richter daraus. Die schrecklichen Erlebnisse hinterließen lebenslange Narben bei seiner ganzen Familie.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Wegen Hass-Botschaft gegen Lehrerin verurteilt - Ex-Schüler zahlt für Pistolen-Post

Eine Lehrerin erfährt von einem fiesen Post auf Facebook und wird lange krank. Der zu verantwortende Ex-Schüler muss nun 1000 Euro Strafe zahlen. Ist das Urteil des Bonner Landgerichts zu mild? Immerhin forderte der Kläger, das Land Nordrhein-Westfalen, fünf Monatsgehälter der Lehrerin ein.

26.11.2015
Panorama Videodreh in Neuseeland - Taylor Swift ärgert Vogelschützer

Pop-Superstar Taylor Swift hat in Neuseeland Umweltschützer gegen sich aufgebracht. Bei einem Videodreh sei der US-Sängerin mit dutzenden Transportern über den Bethells Beach bei Auckland gebrettert, so der Tenor. Genau dort, wo eine seltene Vogelart brütet. 

26.11.2015

Zwei Wohnwagen, zwei Männer und eine wundersame Idee mitten in einem Gewerbegebiet: An der deutsch-niederländischen Grenze entsteht neuerdings der Fantasiestaat "Wonderland" – ein Gegenmodell zum westlichen Lebensstil. Eine eigene Verfassung solle es auch schon geben.

26.11.2015
Anzeige