Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Noch-Ehefrau von Johnny Depp wittert Verschwörung
Nachrichten Panorama Noch-Ehefrau von Johnny Depp wittert Verschwörung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:06 02.06.2016
Ihre Ehe hielt nur 15 Monate: Amber Heard und Johnny Depp. Nun tobt ein Rosenkrieg. Quelle: dpa
Anzeige
Los Angeles

Laut ihrer Anwältin ist sie "finanziell unabhängig", weshalb sie bei ihrer Scheidungsklage "keine finanziellen Motive verfolgt." Neu veröffentlichte Gerichtsdokumenten geben ein anderes Bild von Amber Heards Finanzen – ein alles andere als rosiges. Danach verdient die 30-Jährige, die Mitte Mai die Scheidung eingereicht hat, zwar 10.000 Dollar im Monat (aus diversen Geschäftsbeteiligungen, Filmrollen nicht eingeschlossen), gibt aber 44.000 Dollar für "laufende Fixkosten" aus.

2000 Dollar für Restaurantbesuche - pro Monat

Darunter fallen unter anderem 10.000 Dollar für Miete, 10.000 Dollar für „Entertainment, Geschenke und Urlaub“, 2000 Dollar für Kleidung, 2000 Dollar für Restaurantbesuche, 2000 Dollar Benzin und Instandhaltungs-Kosten für ihren roten Dodge Charger und 300 Dollar für Reinigungskosten. Hinzu kommen laut Gerichtsakten noch 10.000 Dollar für „diverse Ausgaben“ wie Hundefutter und Gehalt für ihre PR-Frau und Kosten durch ihre Produktionsfirma, die sich bisher (Stand Mitte Mai) auf 55.000 Dollar beliefen. Obendrauf muss Heard ihrer Scheidungsananwältin Samantha Spector 550 Dollar pro Stunde überweisen.  

Zur Galerie
Kein Glück in der Liebe - Marc Bator und seine Ehefrau Hellen sind nicht das erste Promi-Paar, das sich in diesem Jahr trennt. Wen das Liebes-Aus noch getroffen hat, sehen Sie hier.

Dennoch gab es für die Noch-Ehefrau von Johnny Depp eine Niederlage: Der Antrag von Heard auf vorläufig 50.000 Dollar Unterhalt pro Monat von Depp lehnte der Richter ab. Da es keinen Ehevertrag gibt, muss der Oscargewinner seiner Frau die Hälfte seiner Einkünfte, die er während der Ehe hatte, auszahlen. Da Depp allein 2015 etwa 30 Millionen an Gagen einstrich, stehen Heard davon nach kalifornischem Recht 15 Millionen Dollar zu. 

Polizei dementiert Bericht über Verletzungen

Eine neue Entwicklung gibt es auch im Fall der Prügelvorwürfe: Heards Lager ist stinksauer auf die Polizei von Los Angeles. Denn die Cops, die nach dem Streit vor der Tür von Depps Appartement erschienen waren, dementierten noch einmal öffentlich, dass sie bei Amber Verletzungen im Gesicht gesehen hatten.

Heard soll sich deshalb sicher sein, dass die Polizei von Los Angeles sich auf die Seite von Depp geschlagen hat. Ein enger Bekannter von Amber: „Johnny hat eine enge Beziehung zur LAPD. Er beschäftigt sogar einige Cops außerhalb deren Dienstzeiten als Sicherheitsleute."

Heard hatte Depp wegen häuslicher Gewalt angezeigt, er soll sie am 21. Mai mit einem iPhone ins Gesicht geschlagen haben. Wenige Tage später trat die 30-Jährige mit blauen Flecken im Gesicht vor Gericht, wo sie eine einstweilige Verfügung gegen Depp erstritt. Doch die Polizei widersprach den Schilderungen.

Dierk Sindermann/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mitten in der Nacht bebt die Erde auf Sumatra. 16 Menschen werden verletzt, Dutzende Gebäude beschädigt. Die Bewohner verbringen die Nacht im Freien, sie haben Angst vor weiteren Erdstößen.

02.06.2016

Auf dem Campus der Universität von Kalifornien fallen Schüsse, zwei Menschen sterben. Die Polizei fährt ein Großaufgebot auf. Neben den Toten wird ein Brief entdeckt. Die Polizei geht von Selbstmord aus.

02.06.2016

2015 sind in Deutschland 130 Kinder gewaltsam zu Tode gekommen – deutlich mehr als ein Jahr zuvor. Und Experten warnen: Gewalt gegen Kinder sei ein "Alltagsphänomen".

01.06.2016
Anzeige