Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Falschparker verliert seinen Führerschein
Nachrichten Panorama Falschparker verliert seinen Führerschein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 16.10.2015
Strafzettel an der Windschutzscheibe (Symbolbild): Notorisches Falschparken kann den Führerschein kosten. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Anzeige
Mannheim

Mehr als 150 mal in sechs Jahren falsch geparkt: Auch aus diesem Grund kann einem Autofahrer der Führerschein entzogen werden. Das geht aus einer Entscheidung des baden-württembergischen Verwaltungsgerichtshofs in Mannheim hervor, die erst am Freitag einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde.

Der Mann parkte besonders häufig im Halteverbot, auf Gehwegen, auf Stellplätzen für Behinderte oder in zweiter Reihe. Das nahm die Führerscheinstelle in Stuttgart zum Anlass eine medizinisch-psychologische Begutachtung anzuordnen. Doch der Mann weigerte sich, zum sogenannten Idiotentest zu gehen. Die Konsequenz: Der Führerschein wurde eingezogen.

Das Verwaltungsgericht Stuttgart bestätigte das Vorgehen der Behörde. Die Beschwerde des Mannes dagegen lehnte der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim ab. Die Entscheidung stammt vom November 2014. Sie wurde aber erst jetzt durch den Pressedienst einer Versicherung einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.

dpa

Aktenzeichen Verwaltungsgerichtshof Mannheim, 10 S 1883/14

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Tschechien hat ein Mann im Atomkraftwerk Temelin einen Fehlalarm ausgelöst, weil er einen Tag vorher Wildschweinfleisch gegessen hatte – es war kontaminiert.

16.10.2015
Panorama Nach 2000 Kilometer langer Reise - Asylbewerberin bekommt gesunde Vierlinge

Erst im Juli war die schwangere Oltjana Koci mit ihrem Mann aus Albanien nach Deutschland geflohen - um hier Vierlinge zur Welt zu bringen. In ihrer Heimat wäre es nahezu unmöglich gewesen. Nun hat die 26-Jährige in Jena tatsächlich vier gesunde Kinder geboren.

16.10.2015

Verwirrung wegen einer Frauenleiche: Eine amerikanische Jugendliche wurde fälschlicherweise 42 Jahre lang für tot gehalten. Jetzt tauchte sie wieder auf. Die Identität der Toten, die in den Siebziger Jahren gefunden wurde, ist damit wieder unklar.

16.10.2015
Anzeige