Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Obdachloser schießt in Arbeitsamt um sich
Nachrichten Panorama Obdachloser schießt in Arbeitsamt um sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 01.09.2014
Die Polizei leitete direkt nach der Schießerei eine Großfahndung ein – mit Erfolg. Quelle: EPA/Sarah Robson/dpa
Anzeige
Wellington

Ein Mann hat in einem Arbeitsamt in Neuseeland zwei Mitarbeiter erschossen und einen dritten lebensgefährlich verletzt. Der mit einem Tarnanzug und einer Sturmmaske gekleidete Schütze habe mit einer abgesägten Schrotflinte um sich geschossen, meldeten örtliche Medien am Montag aus der Kleinstadt Ashburton auf der Südinsel. Anschließend sei er auf einem Fahrrad geflohen. Nach Informationen der Zeitung „New Zealand Herald“ konnte er Stunden später gefasst werden.

Bei dem Täter soll es sich um einen 48 Jahre alten Obdachlosen handeln. Die Hintergründe sind noch unklar. Nach dem Verbrechen hatte die Polizei eine Großfahndung ausgelöst. Die Einwohner wurden aufgefordert, ihre Häuser möglichst nicht zu verlassen. Ashburton liegt rund 75 Kilometer südlich von Christchurch.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama „Abscheulicher Eingriff in die Privatsphäre“ - Nacktfotos von Hollywood-Stars ins Netz gestellt

Schock in Hollywood: Erneut klaut ein Hacker private Bilder von jungen Promi-Frauen und stellt sie ins Netz. Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence will jeden belangen, der die Fotos von ihr postet.

01.09.2014
Panorama Beinfreiheit im Flugzeug - Revierkämpfe über den Wolken

Wie viel Enge erträgt ein Fluggast? Wenn der Vordermann die Rückenlehne zu weit verstellt, kann es schon mal hitzig werden. Der Streit um die Beinfreiheit führt neuerdings sogar zu Notlandungen.

Stefanie Gollasch 03.09.2014
Panorama Nach Aufenthalt in Liberia - Erster Ebola-Verdacht in Leipzig

Ein Patient mit Ebola-Verdacht ist am Leipziger Klinikum St. Georg aufgenommen worden. Er habe sich etwa fünf Wochen in Ebola-Gebieten in Liberia aufgehalten, teilte das Klinikum am Sonntag mit. Bei ihm bestünden unspezifische Anzeichen einer Infektionskrankheit.

31.08.2014
Anzeige