Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
"Mama, er kommt. Ich werde sterben"

Blutbad in Orlando "Mama, er kommt. Ich werde sterben"

50 Menschen kamen bei der Bluttat in Orlando ums Leben. Eddie Jamoldroy Justice ist einer davon. Der 30-Jährige versteckte sich vor dem Schützen auf der Toilette des Schwulenclubs "Pulse" und schrieb seiner Mutter von dort aus SMS. Ein dramatischer Chatverlauf.

Voriger Artikel
Mutter wirft ihre drei Kinder aus dem Fenster
Nächster Artikel
Tödliche Bären-Attacken verunsichern Japaner

Mina Justice zeigt einem Reporter den Chatverlauf mit ihrem Sohn.

Quelle: Screenshot

Orlando. Es ist 2.06 Uhr in Orlando als Mina Justice von einer Nachricht ihres Sohnes geweckt wird. "Mommy I love you", schreibt Eddie. Dann: "Bin im Club, sie schießen." Mina Justice versucht sofort ihren Sohn anzurufen, kann ihn aber nicht erreichen.

Am frühen Sonntagmorgen starben 50 Menschen vor dem Sturmgewehr von Omar Mateen, 53 weitere wurden in dem Schwulenclub "Pulse" in Florida verletzt. Es ist das bisher schlimmste Blutbad eines Todeschützen in den USA. Die Anteilnahme ist riesig.

Bei einer Bluttat starben in einem Schwulenclub Orlando 50 Menschen, 53 wurden verletzt. Die Anteilnahme ist riesig.

Zur Bildergalerie

"Ich werde sterben"

Um 2.07 Uhr kommt die nächste Nachricht: "Wir sind gefangen in den Toiletten." Seine Mutter fragt, in welchem Club er ist. "Pulse. Innenstadt. Ruf die Polizei." "Ich werde sterben."

Mina Justice wählt sofort den Notruf, hängt jedoch in der Warteschleife. Ihr Sohn befindet sich unterdessen in der Falle. Mit anderen Clubbesuchern ist er vor dem Schützen in die Damentoilette gerannt und kommt dort nicht weg.

Eddie Justice schreibt um 2.39 Uhr: "Ruf die Polizei Mama. Jetzt." "Er kommt, ich werde sterben." Seine Mutter fragt ihn, ob jemand verletzt sei. "Viele", lautet seine Antwort. Mina Justice schreibt ihm weiter, doch sie bekommt keine Antwort. Vier Minuten Schweigen, dann kommt die nächste SMS: "Immernoch bei den Toiletten. Er hat uns. Sie müssen uns hier rausholen."

"Er ist bei uns"

Seine Mutter lässt ihn wissen, dass die Polizei unterwegs ist und er ihr Bescheid geben soll, wenn er sie sieht. "Beeilung", schreibt er. "Er ist bei uns in den Toiletten." Mina Justice fragt nach: "Ist er bei euch?". Um 2.50 Uhr antwortet er "Ja", es ist die letzte Nachricht an seine Mutter.

Mina Justice hat noch Hoffnungen, dass ihr Sohn den Angriff überlebt hat. Sie zeigt einem Reporter des TV-Senders  WTSP den Chatverlauf, doch da ist Eddie bereits tot.

RND/mat

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.