Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Papst Franziskus verurteilt die „unsichtbare Tyrannei der Märkte“
Nachrichten Panorama Papst Franziskus verurteilt die „unsichtbare Tyrannei der Märkte“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 16.05.2013
„Geld soll dienen und nicht regieren“: Papst Franziskus. Quelle: dpa
Anzeige

In der Krise wachse der Gewinn einer Minderheit unverhältnismäßig, während die Mehrheit immer mehr verliere, sagte Franziskus am Donnerstag vor den Botschaftern einiger Länder am Heiligen Stuhl in Rom. „Dieses Ungleichgewicht resultiert aus Ideologien, die die Autonomie des Marktes und Finanzspekulationen aufrechterhalten.“

Das Oberhaupt von weltweit 1,2 Milliarden Katholiken forderte ethisch ausgerichtete Finanzreformen und mehr Hilfe für die Armen. „Geld soll dienen und nicht regieren“, sagte er. Der Argentinier verurteilte zudem eine „weit verbreitete Korruption“ und „selbstsüchtige Steuerhinterziehung“, die weltweite Dimensionen angenommen habe.

In der Finanzkrise sei das Streben nach Macht und Besitz grenzenlos geworden. „Hinter dieser Haltung versteckt sich die Ablehnung der Ethik, die Ablehnung von Gott“, sagte der Pontifex. Es seien mehr staatliche Interventionen nötig, um den Wohlstand besser zwischen Armen und Reichen aufzuteilen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Baumsterben und Straßenschäden - Aggressive Ameisen aus Asien unterwandern Rostock

Ein Heer kleiner Tiere unterwandert Rostock: Die Ameisenart aus Vorderasien hat sich in der Stadt festgesetzt und wir allmählich zum Problem. Neben abgesackten Wegen sind auch Häuser und Bäume in Gefahr.

16.05.2013

Früher standen Teenager stundenlang an, um Konzertkarten für ihre Lieblingsband zu ergattern. Heute tun sie es, um als erste in einem neuen Modegeschäft einkaufen gehen zu dürfen. Um manche Marken ist ein "Hype" entstanden. Warum eigentlich?

16.05.2013

Der Hersteller der Capri-Sonne bekommt von der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch den "Goldenen Windbeutel" 2013 für die dreisteste Werbemasche. Bei einer Abstimmung im Internet bekam das Getränk der Sisi-Werke au Eppelheim bei Heidelberg die meisten Stimmen.

16.05.2013
Anzeige