Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Peta und Prominente fordern Pferde-Verbot bei Karnevalsumzügen
Nachrichten Panorama Peta und Prominente fordern Pferde-Verbot bei Karnevalsumzügen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 26.02.2019
2018 ist im Kölner Rosenmontagszug wieder einmal eine Pferdekutsche durchgegangen – es kam zu einem Unfall. Quelle: dpa
Köln

In einem Brief an die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) fordert die Tierschutzorganisation Peta gemeinsam mit Prominenten – darunter Hella von Sinnen, Kaya Yanae, Mario Barth, Joey Heindle und Michael Mittermeier – das Verbot von Pferden in Karnevalsumzügen. Gerade im vergangenen Jahr war es beim Kölner Rosenmontagsumzug wieder zu einem Unfall mit einer Pferdekutsche gekommen. Zwei Pferde waren mit einer Kutsche durchgegangen und gegen einen Tribünenwagen gelaufen – mehrere Menschen wurden verletzt.

„Unsere Organisation setzt sich seit Jahren gegen die Verwendung von Pferden im Karneval ein“, heißt es in dem Brief. Der „vermeintlichen Tradition“ dürfe kein höherer Stellenwert beigemessen werden als „Wohlergehen von Tieren und der Sicherheit von Besuchern“. Weiter heißt es: „Ein Karnevalsumzug ist für Pferde kein Vergnügen.“

Immer wieder Diskussionen um Pferdekutschen bei Karnevalsumzügen

Diskussionen um Pferdekutschen bei Karnevalsumzügen kommen immer wieder auf, so zuletzt nach dem Unfall im Jahr 2018. Dazu heißt es in dem Brief von Peta, der auch von einigen Prominenten unterschrieben wurde: „Auch die überarbeiteten freiwilligen Richtlinien des Festkomitees, die wir als Augenwischerei betrachten, ändern nichts an dem Gefahrenpotenzial durch scheuende und zusammenbrechende Pferde.“

Der Brief endet mit einem eindringlichen Appell, „der Karnevalslobby die Grenzen aufzuzeigen und den Schutz der Bürger sowie den Tierschutz an erste Stelle zu setzen“.

Liste prominenter Unterstützer

Auf seiner Homepage veröffentlicht Peta eine Liste der prominenten Unterstützer. Auf der Liste stehen: Bastian Bielendorfer, Charlotte Würdig, Chris Tall, Christian Schulte-Loh, Cornelia Scheel, Enie van de Meiklokjes, Faisal Kawusi, Giovanni Zarrella, Helene Bockhorst, Hella von Sinnen, Horst Lichter, Hugo Egon Balder, Ingo Appelt, Jana Ina Zarrella, Janine Kunze, Jochen Bendel, Joey Heindl, Joyce Ilg, Kaya Yanar, Lisa Feller, Mario Barth, Markus Krebs, Max Giermann, Maxi Gstettenbauer, Michael Kessler, Michael Mittermeier, Mike Krüger, Nicole Jäger, Pierre M. Krause, Ralph Morgenstern, Simon Gosejohann, Simon Pearce, Stefan Mross, Torsten Sträter, Wigald Boning.

Von RND/hsc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein leitender Polizeibeamter wurde bereits im Missbrauchsfall auf dem Campingplatz in Lügde von seinen Aufgaben entbunden. Nun wurde auf Anweisung des NRW-Innenministeriums ein weiterer Polizeidirektor der zuständigen Kreispolizei versetzt.

26.02.2019

Daran hatte wohl niemand geglaubt – auch Alex Goldschmidt nicht: Der US-Amerikaner hatte Taylor Swift zur Verlobungsparty mit seinem Partner eingeladen. Und die Popsängerin kam tatsächlich.

26.02.2019

Die junge Schwedin Greta Thunberg nimmt am kommenden Freitag an einem Schulstreik für den Klimaschutz in Hamburg teil. Ihr seit Monaten andauernder Protest hat mittlerweile Zehntausende Nachahmer gefunden.

26.02.2019