Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Pilot lässt Passagiere am Flughafen stehen
Nachrichten Panorama Pilot lässt Passagiere am Flughafen stehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 18.06.2016
Nicht alle Passagiere konnten noch in der Eurowings-Maschine einen Platz finden. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Düsseldorf

Eine Maschine der Fluggesellschaft Eurowings hat beim Start nach Dresden etwa 70 Fluggäste am Düsseldorfer Flughafen stehen lassen. Eine Sprecherin der Fluggesellschaft bestätigte am Sonnabend Medienberichte. In zwei Bussen sollten demnach am Freitagabend die Fluggäste zum Rollfeld gefahren werden. Doch nur die Reisenden im ersten Bus erreichten die Maschine rechtzeitig.

Der Pilot der Maschine, die verspätet aus Italien in Düsseldorf angekommen war, habe vor Einsetzen des Nachtflugverbotes weiterfliegen wollen, sagte eine Eurowings-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. "Etwa 70 Fluggäste waren geboardet und wurden zum Flugzeug gebracht. Die anderen Fluggäste konnten nicht mehr rechtzeitig abgefertigt werden. Weil es zeitlich eng wurde, musste die Maschine ohne sie abheben." Mehrere Medien hatten berichtet.

Wegen der zurückgelassenen und verärgerten Passagiere habe es einen Polizeieinsatz gegeben. Die zurückgelassenen Fluggäste wurden nach Angaben von Eurowings mit Bussen nach Dresden gefahren. Ein Teil blieb in Hotels und flog am Samstag weiter.

dpa

In Istanbul sind Fans der britischen Rockband Radiohead brutal zusammengeschlagen worden. 20 Männer stürmten in einen Plattenladen, riefen "Wir werden euch töten, ihr Bastarde" und verletzten mindestens zwei Menschen. Ein Video dokumentiert den Vorfall.

18.06.2016

Er betrat das Gerichtsgebäude in einer Jogginghose und gab Phrasen wie: "Tod den Verrätern, Freiheit für Großbritannien" von sich: Der mutmaßliche Mörder der britischen Abgeordneten Jo Cox sorgte am Sonnabend in London für skurrile Szenen. Möglicherweise ist er geistig verwirrt.

18.06.2016

Gelegenheit macht Diebe: Ein 35 Jahre alter Mann hat in der Münchener S-Bahn eine Geige mitgehen lassen, die eine Musikerin vergessen hatte. Doch das Instrument ist 120.000 Euro wert, die Musikerin dementsprechend aufgelöst. Nun hat sich der Mann gemeldet und die Geige zurückgegeben.

18.06.2016
Anzeige