Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Pinguin schwimmt 4000 Kilometer zu seinem Retter
Nachrichten Panorama Pinguin schwimmt 4000 Kilometer zu seinem Retter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:09 11.03.2016
Beste Freunde: Der Brasilianer Joao Pereira de Souza und Pinguin Dindim sind unzertrennlich. Quelle: YouTube/Screenshot
Rio de Janeiro

Als Joao Pereira de Souza den Pinguin vor seinem Haus auf einer Insel vor Rio de Janeiro fand, war der Seevogel in einem besorgniserregenden Zustand. Um das ölverschmierte Tier wieder aufzupäppeln, fütterte der 71-jährige Rentner den Pinguin mit Sardinen und sorgte für ein schattiges Plätzchen. De Souza säuberte das Gefieder des Tieres und gab ihm den Spitznamen Dindim.

Doch der Magellan-Pinguin hatte es offenbar nicht eilig, de Souza wieder zu verlassen und in seine Heimat an der Küste Südamerikas zurückzukehren. Elf Monate blieb er bei bei dem 71-Jährigen, bevor er plötzlich verschwand. Doch es sollte nicht bei dieser einmaligen Begegnung bleiben: Jedes Jahr kehrt Dindim zu seinem Lebensretter zurück und nimmt dafür eine tausende Kilometer lange Reise auf sich. Seine Brutstätte an der patagonischen Küste und den Heimatort de Souzas trennen etwa 4000 Kilometer.

Rentner und Pinguin sind unzertrennlich

Inzwischen lebt Dindim überwiegend mit de Souza und verlässt die kleine Insel nur noch, um sich fortzupflanzen. Im Alltag ist das ungewöhnlich Paar unzertrennlich: "Ich liebe den Pinguin wie mein eigenes Kind und ich glaube, er liebt mich", erzählt de Souza in einem Interview mit dem brasilianischen Fernsehsender "Globo TV". "Von niemandem außer mir lässt sich Dindim anfassen. Er liegt auf meinem Schoß und lässt sich von mir baden und mit Sardinen füttern", beschreibt der Rentner die ungewöhnliche Beziehung.

"Noch nie habe ich etwas derartiges gesehen", schätzte der Biologe Joao Paulo Krajewski die Freundschaft zwischen Mensch und Pinguin gegenüber dem "The Independant" ein. "Ich denke, der Pinguin hält seinen Retter für einen Teil seiner Familie und denkt, dieser sei auch ein Pinguin. Wenn er ihn sieht, wackelt er mit dem Schwanz wie ein Hund und ist außer sich vor Freude."

are

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
Panorama Tierische Freundschaft erschüttert - Tiger hat Ziege zum Fressen gern

Wochenlang haben ein Tiger und ein Ziegenbock friedlich in einem russischen Zoo zusammengelebt. Weil die Raubkatze ihren Mitbewohner gebissen hat, gehen die einstigen Freunde vorerst getrennte Wege.

03.02.2016
Panorama Tierisches Weihnachtsmärchen - Tiger hat Ziege zu gern zum Fressen

Ist das die ungewöhnlichste Tier-Freundschaft des Jahres? Eigentlich sollte eine Ziege nur eine Mahlzeit für einen sibirischen Tiger sein. Doch die Zoowärter in Russland erlebten eine Überraschung. Tiger Amur und Ziege Timur sind seitdem die neue Attraktion – und locken TV-Teams aus aller Welt an.

15.12.2015

Ein sibirischer Tiger hat sein Futter mehr als nur zum Fressen gern – und sich mit einem Ziegenbock angefreundet. Beide streifen nun gemeinsam durchs Gehege: Tiger voran, Ziege hinterdrein.

30.11.2015
Panorama Schwester verwechselt Kinder - Klinik gibt Mutter das falsche Baby

In einer Klinik in Graz hat eine Kinderschwester aus Versehen zwei Babys vertauscht. Einer Mutter fiel der Irrtum auf, weil plötzlich ein Junge vor ihr lag – sie hatte aber ein Mädchen zur Welt gebracht.

11.03.2016

Mit dreieinhalbstündiger Verspätung startete Madonna eine Show in Melbourne. Zuvor hatte die "Queen of Pop" ihre Fans stundenlang vor der Konzerthalle im Regen warten lassen.

11.03.2016
Panorama Fünf Jahre nach Reaktorkatastrophe - Die Untoten von Fukushima

Fünf Jahre nach der Reaktorkatastrophe behandeln viele Japaner die Menschen aus Fukushima wie Aussätzige. Sie nennen sie Hibakusha, wie früher die Opfer von Hiroshima. Ein Besuch in der Strahlungszone.

13.03.2016