Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama "Rosalinda" bekommt neues Zuhause
Nachrichten Panorama "Rosalinda" bekommt neues Zuhause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 14.04.2016
Der Karlsruher Zoo gleicht einer grünen Oase mitten in der Stadt. Dort wird in Zukunft Papagei Rosalinda aus dem Pippi-Langstrumpf-Film "Pippi in Taka Tuka Land" leben. Quelle: Uli Deck/Frank Madsen
Anzeige
Malmö/Karlsruhe

Douglas – so sein richtiger Name – bekommt ein neues Zuhause im Karlsruher Zoo. Die schwedischen Behörden hatten seinen Käfig im schwedischen Malmö für zu klein befunden. Deshalb war der Papagei in Gefahr, eingeschläfert zu werden. Nachdem Medien darüber berichtet hatten, bekam Zooleiter Frank Madsen aus Malmö Anfragen aus aller Welt. "Ich habe mich entschieden, dass dieser nette kleine Park in Karlsruhe Douglas haben soll", sagte Madsen der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

Umzug in etwa drei Wochen

In etwa drei Wochen könnten der berühmte Papagei und seine Gefährtin Gojan umziehen. "Wir freuen uns riesig über Rosalinda", sagte der Karlsruher Zoodirektor Matthias Reinschmidt laut einer Mitteilung. Der Zoo hätte viele Anfragen mit immer dem gleichen Wunsch erhalten 'Rettet die beiden Papageien' und habe daraufhin den Kontakt zu dem Zoo in Schweden hergestellt.

In dem Film "Pippi in Taka Tuka Land" von 1970 ist der Papagei mit Pippis Vater Efraim Langstrumpf in einem Verlies eingesperrt, um diesen auszuspionieren. Rosalinda soll für eine Piratenbande herausfinden, wo der Kapitän seinen Schatz versteckt hat.

dpa/abr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Kran-Einsturz im südchinesischen Dongguan sind 18 Menschen ums Leben gekommen. Heftige Winde hatten den etwa 80 Tonnen schweren Kran zum Umkippen gebracht.

14.04.2016
Panorama Razzia in Berlins größtem Bordell - Ermittler fühlen sich an Al Capone erinnert

Nach der Razzia in Berlins größtem Bordell Artemis haben die Ermittler ihre Ergebnisse präsentiert. Um die Dimensionen des Falls zu verdeutlichen, erinnerten sie an einen der bekanntesten Verbrecher des 20. Jahrhunderts: Al Capone.

14.04.2016

Sie waren mehr als nur gute Freunde: Aus verschmähter Liebe hat eine heute 18-Jährige ihre Ex-Freundin getötet. Das hat sie am Donnerstag zum Prozessauftakt in Münster gestanden.

14.04.2016
Anzeige