Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Politiker stirbt auf dem Weg zur Beerdigung
Nachrichten Panorama Politiker stirbt auf dem Weg zur Beerdigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 30.03.2016
Der ehemalige kanadische Minister Jean-Charles Lapierre starb auf dem Weg zur Beerdigung seines Vaters. Quelle: Screenshot/Twitter
Anzeige
Montreal

Der ehemalige kanadische Minister Jean Lapierre ist auf dem Weg zur Beerdigung seines Vaters bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Auch die Ehefrau des 59-Jährigen und drei seiner Geschwister sowie zwei Crewmitglieder starben. Lapierre und seine Familienangehörigen waren in einem gecharterten Kleinflugzeug zu der Trauerfeier unterwegs, als die Maschine am Dienstag in der Nähe des Flughafens der Magdalenen-Inseln in der Provinz Québec abstürzte, wie die "Globe and Mail" und der Sender CBC berichteten.

Die zweimotorige Maschine verunglückte nach Angaben der Zeitung bei Nebel und gefrierendem Regen. Zuvor hatte die kanadische Wetterbehörde für die im Sankt-Lorenz-Golf gelegenen Inseln vor starken Winden gewarnt.

Lapierre von der Liberalen Partei wurde nach einem Jurastudium im Alter von 23 Jahren Abgeordneter, mit 28 wurde er als Jugend- und Freizeitsportminister der jüngste Minister in der Geschichte des Landes. Er gehörte zu den Gründern des frankophonen Bloc Québécois, wurde später Transportminister und hatte eine zweite Karriere als politischer Kommentator im Fernsehen.

Sein Tod erschütterte Politiker und Medien in Kanada. Premierminister Justin Trudeau sprach auf Twitter von einem "großen Verlust für die Politik des Landes". Laut "Globe and Mail" zerschellte die Maschine kurz vor der Landung in einem Feld einige Kilometer vor dem Flughafen. Das Flugzeug sei auseinander gebrochen. Demnach starben sechs Menschen noch am Unglücksort, ein Opfer erlag später seinen Verletzungen. Das Flugzeug gehörte der Zeitung zufolge einem privaten Unternehmen.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Weg ist das Ziel: Ein Londoner Taxi-Fahrer chauffiert seinen betrunkenen Fahrgast im Kreis, um den Preis in die Höhe zu treiben. Für die teure Heimreise muss der Fahrdienstvermittler Uber aufkommen.

Stefanie Gollasch 01.04.2016
Panorama Abgebrochene Geburtstagsparty - Haft nach Bombendrohung gegen Schröder

Vor zwei Jahren musste die Geburtstagsfeier von Altkanzler Gerhard Schröder wegen einer Bombendrohung zwangsweise beendet werden. Der 39-jährige Täter aus Berlin wurde am Dienstag zu einer einjährigen Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt - es war nicht seine erste Straftat.

29.03.2016

Nach der Entführung der EgyptAir-Maschine, die am Dienstagnachmittag glimpflich ausgegangen war, sind weitere Details bekannt geworden. Die Bombe, mit der der Geiselnehmer drohte, war eine Attrappe. Der Mann gilt als "seelisch instabil".

29.03.2016
Anzeige