Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei nimmt Silvester-Verdächtige fest

Nach Foto-Fahndung Polizei nimmt Silvester-Verdächtige fest

Nach den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht, suchte die Kölner Polizei mit Fotos nach den Tatverdächtigen – mit Erfolg. Zwei Männer wurden festgenommen.

Voriger Artikel
Säugling wurde vermutlich umgebracht
Nächster Artikel
Vater rettet Sohn vor Baseballschläger

In der Silvesternacht kam es auf dem Platz vor dem Kölner Hauptbahnhof zu massiven Übergriffen auf Frauen. Die Polizei hat ihre Präsenz daraufhin verstärkt.

Quelle: Maja Hitij/dpa

Köln. Nach der öffentlichen Fahndung mit Fotos von Verdächtigen aus der Kölner Silvesternacht hat es nun auch Festnahmen gegeben. Ein 26 Jahre alter Mann wurde am Dienstag in Kerpen festgenommen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Außerdem habe sich ein 31-Jähriger ebenfalls am Dienstag in Hamm gestellt und angegeben, einer der Abgebildeten zu sein. Beide Männer seien nach Köln gebracht worden. Noch werde aber geprüft, ob es sich tatsächlich um die Gesuchten handele.

Nach den Übergriffen in der Silvesternacht waren die Ermittler am Dienstag erstmals mit Fotos möglicher Täter an die Öffentlichkeit gegangen. Insgesamt machten sie fünf Bilder publik. Zeugen und Opfer seien in der Nacht in der Lage gewesen, Verdächtige zu fotografieren. Über die beiden Festnahmen hatten die "Bild"-Zeitung und die " Rheinische Post" berichtet.

Rund um den Kölner Hauptbahnhof waren Frauen von Männergruppen - nach Angaben von Zeugen vor allem nordafrikanischer oder arabischer Herkunft - umzingelt, sexuell bedrängt und bestohlen worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
16-Jähriger stellt sich freiwillig
Im und am Kölner Hauptbahnhof hatte es zum Jahreswechsel massenweise Straftaten gegeben.

Nach der Veröffentlichung von Fahndungsfotos hat sich ein weiterer Verdächtiger aus der Kölner Silvesternacht der Polizei gestellt. Der 16-Jährige sei am Mittwochabend zusammen mit seinem Onkel auf einer Wache in Hannover erschienen, teilten die Ermittler mit. Der 16-Jährige sei vernommen und danach wieder entlassen worden.

mehr
Mehr aus Panorama
Schweres Zugunglück bei New York

Schlimmer Unfall mitten in der Rush-Hour: Im Bahnhof Hoboken, einem wichtigen Knotenpunkt für Berufspendler bei New York, ist es zu einem schweren Zugunglück gekommen.