Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama 700 Beamte durchsuchen Berliner Großbordell
Nachrichten Panorama 700 Beamte durchsuchen Berliner Großbordell
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:09 13.04.2016
Bei einer Großrazzia im Bordell Artemis in Berlin waren 900 Beamte beteiligt. Einsatzkräfte von Polizei, Staatsanwaltschaft Steuerfahndung und Zoll waren vor Ort. Quelle: Nacht Floh Twitter/Screenshot
Anzeige
Berlin

Einsatzkräfte von Polizei, Staatsanwaltschaft, Steuerfahndung und Zoll haben am Mittwochabend ein Berliner Großbordell in der Nähe des Funkturms im Stadtteil Charlottenburg durchsucht. An der Aktion seien rund 650 Polizisten, 20 Beamte der Zollinspektion und Steuerfahnder beteiligt, sagte der Sprecher des Hauptzollamtes, Michael Kulus. Nach Angaben von Polizeisprecher Stefan Redlich ging es unter anderem um Steuerhinterziehung, Schwarzarbeit und den Verdacht auf Menschenhandel.

Den Angaben zufolge wurden noch am Abend vier Haftbefehle vollstreckt. Dem Betreiber des Bordells werde vorgeworfen, Sozialversicherungsbeiträge veruntreut zu haben, erläuterte Kulus. Während der Betrieber des Bordells behaupte, dass die beschäftigten Frauen selbstständig tätig seien, gebe es Hinweise darauf, dass sie vielmehr sozialversicherungspflichtig beschäftigt seien. Dafür sprächen Dienstpläne oder auch "stringente Anweisungen".

Rentenversicherungsträger nähmen einen Schaden von 17,5 Millionen Euro an. Die Polizei sprach dagegen von 23 Millionen. Bei dem Großeinsatz wurden laut Kulus Räume des Bordells durchsucht und Anwesende vernommen. Nach Angaben der Berliner Zeitung wurde für den Einsatz sogar die A100 in Richtung Norden gesperrt. Neben einer Kronzeugin soll es der Zeitung zufolge weitere Zeugen geben, die den Betreiber belastet haben.

dpa/abr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hinterbliebene der Opfer des Germanwings-Absturzes in Frankreich haben am Mittwoch Klage gegen eine US-Flugschule vor einem Gericht in Phoenix eingereicht. Es geht um die Frage, ob die Schule von den psychischen Problemen ihres Schülers gewusst haben könnte.

13.04.2016
Panorama Busfahrer erleidet Anfall - Flüchtling verhindert Busunglück

Mit seinem schnellen Eingreifen hat ein Fahrgast in Münster einen Busunfall verhindert. Der Flüchtling griff ins Lenkrad und trat auf die Bremse, als der Busfahrer die Kontrolle über seinen Bus verlor.

13.04.2016

Einem Kraken ist in Neuseeland eine filmreife Flucht aus einem Aquarium gelungen. Oktopus Inky fand den Weg durch ein Abflussrohr ins offene Meer. Ob er den Kinderfilmklassiker "Findet Nemo" gesehen hatte und sich davon inspierieren ließ?

13.04.2016
Anzeige