Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama 13-Jähriger mit 1,62 Promille erwischt
Nachrichten Panorama 13-Jähriger mit 1,62 Promille erwischt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 21.06.2016
Auf einem Spielplatz bei Kaiserslautern hat die Polizei einen 13-Jährigen mit 1,62 Promille aufgegriffen (Symbolbild). Er soll so betrunken gewesen sein, dass er sich nicht mehr auf den Beinen halten konnte.  Quelle: dpa/Tobias Hase
Kaiserslautern

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kaiserslautern-Süd hatte die Polizei alarmiert, weil sich mehrere Kinder und Jugendliche auf dem Spielplatz merkwürdig verhalten würden, erklärten die Beamten am Dienstag in einer Pressemitteilung.

Vor Ort machten die Ordnungshüter dann einen Alkoholtest mit dem 13-Jährigen. Das Ergebnis war ein Wert von 1,62 Promille. "Der Junge wurde nach der Kontrolle zu seinem Vater gebracht", erklärten die Polizisten. Ein 14-Jähriger brachte es auf einen Wert von 0,95 Promille. Zwei 15-Jährige waren dagegen nüchtern.

Gefährliche Alkoholmenge

"Wie die Bengel an den Alkohol gekommen sind, konnte nicht geklärt werden", berichteten die Polizisten. Der 13-Jährige war wahrscheinlich einfach zu betrunken, um irgendwelche Angaben zu machen.

Nach Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bedeuten 1,0 bis 2,0 Promille für einen Erwachsenen ein Rauschstadium. Der Betroffene sieht dann schlechter, er ist verwirrt und hat deutliche Sprech-, Reaktions-, Gleichgewichts- und Orientierungsstörungen. Bei jüngeren Menschen können dagegen schon geringere Mengen riskant sein. "Bei Kleinkindern ist die lebensbedrohliche Grenze sogar ab 0,5 Promille erreicht", erklärt die BZgA.

RND/wer

Seit über zehn Jahren lächelt der kleine Kevin keck von den Kinderschokolade-Verpackungen. Doch das Model aus der Werbung ist mittlerweile erwachsen und studiert.

21.06.2016

Warum hat ein Eurowings-Pilot 70 Passagiere am Flughafen Düsseldorf sitzen gelassen? Die Schilderungen von betroffenen Passagiere wecken Zweifel an der Erklärung der Fluggesellschaft. Eurowings bleibt jedoch bei seiner Darstellung - und denkt laut über eine zusätzliche Entschädigung nach.

21.06.2016
Panorama Anti-Terror-Einsatz in Belgien - Entwarnung nach Bombenalarm im Einkaufszentrum

Neuer Terroralarm in Brüssel: Nahe eines Einkaufszentrums wurde eine verdächtige Person festgenommen. Ein erster Verdacht bestätigt sich nicht: Bei einem angeblichen Sprengstoffgürtel handelte es sich um eine Attrappe. Die Polizei hat Entwarnung gegeben.

21.06.2016