Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Polizei findet sechs Tote in Berliner Wohnung

Köpenick Polizei findet sechs Tote in Berliner Wohnung

In einer Wohnung in Berlin sind am Montag sechs Tote gefunden worden. Es handelt sich nach ersten Informationen der Polizei um zwei Erwachsene - eine Frau und einen Mann - sowie vier Kinder. Die Kinder sind nach Polizeiangaben ein, vier, fünf und sechs Jahre alt.

Voriger Artikel
Verbrechen, Unglück oder Selbstmord? - Mann tot an Gleisen gefunden
Nächster Artikel
Attentäter von Norwegen plädiert auf "nicht schuldig"

In einer Wohnung in Berlin sind am Montag sechs Tote gefunden worden.

Quelle: dpa

Berlin. In einer Wohnung in Berlin-Köpenick sind am Montag sechs Tote gefunden worden. Es handelt sich nach ersten Informationen der Polizei um zwei Erwachsene - eine Frau und einen Mann - sowie vier Kinder. Die Kinder sind nach Polizeiangaben im Alter von einem, vier, fünf und sechs Jahren. Die Frau soll 27 Jahre alt sein, der Mann 40. Ob ein Gewaltverbrechen vorliegt oder es sich um einen Notfall handelt, war zunächst unklar.

„Wir haben noch keinerlei Anhaltpunkte, was die Hintergründe sind“, sagte ein Polizeisprecher. Eine Explosion, etwa nach dem Austritt von Gas, habe es nicht gegeben.

Unklar blieb zunächst, wer die Toten entdeckt hat. Auch konnte der Polizeisprecher nicht sagen, ob es sich um eine Familie handelt. Die Kriminalpolizei müsse das erst ermitteln.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tragödie
Die tote Familie aus Köpenick ist nicht Opfer eines Verbrechens geworden.

Die sechsköpfige Familie in Berlin-Köpenick ist durch einen Unfall und nicht durch ein Gewaltverbrechen ums Leben gekommen. Die Todesursache in der Familientragödie sei eine Vergiftung mit Kohlenmonoxid, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

mehr
Mehr aus Panorama
Die aufgehende Sonne hinter der Siegesgöttin Victoria auf der Waterloosäule in Hannover.
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.