Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Flüchtlinge beklagen sexuelle Übergriffe
Nachrichten Panorama Flüchtlinge beklagen sexuelle Übergriffe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 18.02.2016
In Köln ermittelt die Polizei: Flüchtlinge werfen einem Sicherheitsdienst sexuelle Übergriffe vor. Quelle: Patrick Seeger/dpa
Anzeige
Köln

Die Polizei berichtete von einer Frau, "die Angaben zu einer sexuellen Belästigung macht". Die Vorwürfe würden überprüft, teilten die Ermittler mit. Nach einem Bericht des "Kölner Stadt-Anzeigers" gibt es eine Reihe von Vorwürfen. Frauen würden beim Duschen und Stillen fotografiert und gefilmt, die Sicherheitsleute lauerten den Frauen auf und versuchten, sie zum Geschlechtsverkehr zu überreden. Der Projektmanager der Sicherheitsfirma sagte der Zeitung: "Ich bin entsetzt über die Vorwürfe. Ich bin mir sicher, dass sie völlig haltlos sind."

Am Mittwoch hatten etwa 50 Bewohner einer Notaufnahmeeinrichtung in Köln-Poll laut Polizei mit einer Spontandemonstration die Zustände in Flüchtlingsunterkünften angeprangert. Währenddessen hätten bislang Unbekannte zwei "offene Briefe" verteilt. Darin seien im Namen der Bewohnerinnen unter anderem schwere Vorwürfe gegen Angehörige des Sicherheitsdienstes erhoben worden. Demnach soll es mehrfach zu sexuellen Übergriffen gekommen sein. Die Polizei Köln hat nach eigenen Angaben daraufhin umgehend Ermittlungen aufgenommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Tausende unterstützen Online-Petition - Mutter fordert Recht auf öffentliches Stillen

Ein Café-Betreiber verbietet einer Mutter, ihr Baby zu stillen. Das lässt sich die Frau nicht gefallen. Mit einer Online-Petition kämpft sie jetzt für "ein Gesetz zum Schutz des Stillens in der Öffentlichkeit". Den ersten Schritt dazu hat sie bald geschafft.

18.02.2016
Panorama Schwulenfeindliche Äußerungen - Boxer Manny Pacquiao beleidigt Homosexuelle

In seiner Heimat war der philippinische Boxer Manny Pacquiao ein Held – bis er sagte: Homosexuelle seien "schlimmer als Tiere". Dass er sich dafür entschuldigte, bringt ihm jetzt auch nichts mehr. Nike zieht Konsequenzen.

18.02.2016

Unter Tränen beschrieb Gwyneth Paltrow im Gerichtssaal, dass sie Angst vor diesem Mann habe. Trotzdem wurde der mutmaßliche Stalker von der Jury freigesprochen.

18.02.2016
Anzeige