Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
13-Jährige planten neues Leben als Kriminelle

Polizei stoppt Ausreißer 13-Jährige planten neues Leben als Kriminelle

Zwei 13-jährige Ausreißer aus München haben in Dortmund ein neues Leben beginnen wollen. Alles Notwendige dafür packten sie in einen Rucksack: Messer, Säge, Schlagstock. Die Polizei stoppte die Jungen rechtzeitig.

Voriger Artikel
Frühsommer legt zu Pfingsten eine Pause ein
Nächster Artikel
Justin Timberlake kommt zum ESC

Damit wollten die beiden Jungen ein neues Leben in Dortmund beginnen: mit Messern, einer Säge und einem Schlagstock.

Quelle: Bundespolizei

Augsburg. Die beiden Jungen hatten sich ohne Ausweise und Tickets in den Intercity von München nach Dortmund gesetzt. Ein Zugbegleiter informierte daraufhin die Bundespolizei, und die Beamten stellten nach eigenen Angaben fest, dass nach den Jungen bereits gesucht wurde.

Mit Messern und Säge nach Dortmund

Als die Jungen dann am Augsburger Hauptbahnhof von Polizisten abgefangen wurden, erklärten die Ausreißer das Ziel ihrer Reise: Sie hätten in Dortmund ein neues Leben beginnen wollen, sagten sie den Beamten. Die Grundausstattung dafür hatten sie in ihren Rucksack gepackt: zwei große Küchenmesser, eine Eisensäge, einen selbstgebauten Schlagstock, eine Gartenschere und eine Affenmaske.

Die Bundespolizisten stellten die Gegenstände sicher und verständigten die Eltern eines der beiden Jungen. Diese holten ihren Sohn später in Augsburg ab. Der andere Junge wurde zurück in eine Münchener Jugendschutzeinrichtung gebracht.

RND/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.