Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama 13-Jährige planten neues Leben als Kriminelle
Nachrichten Panorama 13-Jährige planten neues Leben als Kriminelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 09.05.2016
Damit wollten die beiden Jungen ein neues Leben in Dortmund beginnen: mit Messern, einer Säge und einem Schlagstock. Quelle: Bundespolizei
Anzeige
Augsburg

Die beiden Jungen hatten sich ohne Ausweise und Tickets in den Intercity von München nach Dortmund gesetzt. Ein Zugbegleiter informierte daraufhin die Bundespolizei, und die Beamten stellten nach eigenen Angaben fest, dass nach den Jungen bereits gesucht wurde.

Mit Messern und Säge nach Dortmund

Als die Jungen dann am Augsburger Hauptbahnhof von Polizisten abgefangen wurden, erklärten die Ausreißer das Ziel ihrer Reise: Sie hätten in Dortmund ein neues Leben beginnen wollen, sagten sie den Beamten. Die Grundausstattung dafür hatten sie in ihren Rucksack gepackt: zwei große Küchenmesser, eine Eisensäge, einen selbstgebauten Schlagstock, eine Gartenschere und eine Affenmaske.

Die Bundespolizisten stellten die Gegenstände sicher und verständigten die Eltern eines der beiden Jungen. Diese holten ihren Sohn später in Augsburg ab. Der andere Junge wurde zurück in eine Münchener Jugendschutzeinrichtung gebracht.

RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Keine guten Aussichten für Pfingsturlauber: Die Meteorologen sagen ein schlechteres Wetter voraus. Demnach sinken die Temperaturen, und regnen wird es wohl auch.

10.05.2016

Zwei Bergsteiger sind in der Sächsischen Schweiz auf alte Silbermünzen gestoßen. Der Schatz war in einer Felsspalte versteckt. Es soll sich um einen der größten Münzschätze Sachsens aus dem aus dem 17. sowie 18. und frühen 19. Jahrhundert handeln.

09.05.2016
Panorama "Ich weiß, wie es ist, fremd zu sein" - Darum nimmt Maffay Flüchtlinge bei sich auf

Er selbst floh als 14-Jähriger aus Rumänien – darum liegt Rockstar Peter Maffay das Schicksal von Flüchtlingen in Deutschland besonders am Herzen. Vier Familien hat er auf seinem Anwesen in Dietlhofen in Oberbayern aufgenommen.

09.05.2016
Anzeige