Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Polizeihund rettet Mann vorm Erfrieren

Im Wald verirrt Polizeihund rettet Mann vorm Erfrieren

In Bayern hat sich ein 88-jähriger Mann in einem Wald verirrt. Er trug nur einen Bademantel, wahrscheinlich wäre der Rentner erfroren – wenn er nicht von Polizeihund Nico gefunden worden wäre.

Voriger Artikel
dm ruft Eiweißriegel zurück
Nächster Artikel
Sohn von Frank Sinatra ist gestorben

Polizeihund Nico hat einem 88 Jahre alten Mann das Leben gerettet.

Quelle: Polizeipräsidium Oberbayern Süd/dpa

Waldkraiburg. Nach Polizeiangaben war der Mann am Dienstagabend aus einem Mehrfamilienhaus verschwunden. In Hausschuhen und lediglich mit einem Bademantel bekleidet irrte er bei Temperaturen um den Gefrierpunkt im Schneegestöber umher. Ein Mitbewohner verständigte die Polizei.

Erste Hilfe noch im Wald

"Da es stark schneite und recht kalt war, zählte jede Sekunde", berichtete die Polizei am Mittwoch. Eine halbe Stunde später fand Nico den Vermissten 300 Meter von der Wohnung entfernt. Der Mann lag ohnmächtig zwischen Bäumen und Gestrüpp in einem angrenzenden Waldstück.

Nico versuchte ihn, am Bein auf den Weg zu ziehen, wie es im Polizeibericht heißt. Der Diensthundeführer begann mit Erste-Hilfe-Maßnahmen und wärmte den Vermissten unter anderem mit seinem eigenen Körper bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Zustand des Mannes ist stabil

Danach wurde der Rentner ins Krankenhaus gebracht, wo er sich inzwischen gesundheitlich erholte. Auch eine Verletzung, die Nico dem 88-Jährigen bei seinem Rettungseinsatz zugefügt hatte, wurde erfolgreich behandelt. "Sein Zustand ist stabil", berichtete die Polizei auf Facebook.

Zur Belohnung erhielt Nico eine Urkunde – und Leckerlis.

dpa/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Anzeige
Prinz George verzaubert die Welt

Prinz George verzaubert die Welt. Hier sind die schönsten Bilder der Nummer Drei in der britischen Thronfolge.