Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Putzfrau wischt Autogramme von Promis weg
Nachrichten Panorama Putzfrau wischt Autogramme von Promis weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:54 18.08.2016
Mit einem Wisch war alles weg: Eine Putzfrau hat im Vereinsheim des Bayernligisten SpVgg SV Weiden Autogramme prominenter Fußballer entfernt (Symbolbild). Quelle: Norbert Försterling/dpa
Anzeige
Weiden

Bei der Spielvereinigung Weiden müssen sie stolz gewesen sein – auf das Wappen, auf dem schon so viele Fußballstars unterschrieben hatten. Zum Beispiel der ehemalige Bayern-Trainer Pep Guardiola, der Nationalmannschaftstorwart Manuel Neuer und auch der Ex-BVB-Trainer Jürgern Klopp.

Sie hatten das Wappen eingerahmt. Eine Glasscheibe schützte das wertvolle Bild. "Damit es niemand klaut, haben wir es in den VIP-Raum im ersten Stock gehängt", erzählte Vereinssekretärin Susanne Böhm dem Internetportal onetz.

"Ich hätt' am liebsten geheult"

Wahrscheinlich haben sie es auch gerne gesehen, wenn die Reinigungskräfte hin und wieder mit einem Staubtuch über den Rahmen gingen. Aber irgendjemand hat es übertrieben.

Denn als Sabine Böhm beim letzten Heimspiel zufällig auf das Vereinswappen schaute, bekam sie einen Schrecken: "Die Unterschriften waren weg", berichtete sie. "Ich hätt' am liebsten geheult."

Es will niemand gewesen sein

Sie weiß noch genau, wer alles auf dem Wappen unterschrieben hatte. "Da war der Jürgen Klopp", erzählte sie dem Bayerischen Rundfunk und zeigte auf das Wappen. "Hier war der Pep Guardiola, der Manuel Neuer, der Frank Ribéry und der Jerome Boateng." Aber jetzt sind sie weg.

Wahrscheinlich hat eine Reinigungskraft die Unterschriften weggewischt. So genau lässt sich das nicht mehr klären, wer der Schuldige ist. "Es kommen verschiedene in Frage, aber im Prinzip wills keiner gewesen sein", erzählte Böhm dem BR.

Ancelotti wäre ein guter Ersatz

Der oder die Schuldige habe wohl gedacht, "dass Jugendliche da oben gefeiert und rumgeschmiert haben", sagte Böhm. Mittlerweile nimmt der Verein die Angelegenheit aber mit Humor. "Wir verputzen Prominente", schreibt die Spielvereinigung auf ihrer Facebookseite und wirbt damit für das nächste Heimspiel.

Und sie versuchen, die Unterschriften wieder zu bekommen. "Wenn wir wieder gegen Bayern spielen, könnten wir die Unterschriften so wieder bekommen", sagte Böhm dem Magazin "jetzt". Nur werden die Bayern nicht mehr von Pep Guardiola trainiert. "Wir wären auch mit Ancelotti zufrieden. Das ist ein guter Ersatz", sagte Böhm."

dpa/RND/wer

Ein Löwe hat auf einer Wildfarm in Südafrika ein zwölf Jahre altes Waisenkind zu Tode gebissen.

18.08.2016
Panorama Touristen brettern über die Autobahn - Zuerst lachen die Raser – dann lacht die Polizei

In Bayern sind vier Touristen knapp 100 km/h zu schnell über eine Autobahn gebrettert. Offenbar glaubten sie, dass sie ungestraft davon kommen würden – sie lachten noch in die Kamera des Blitzers und zeigten das Victory-Zeichen. Aber sie hatten nicht damit gerechnet, wie schnell die Polizei ist.

18.08.2016
Panorama Prognose von Meteorologen - Nächste Woche kommt der Hochsommer

Am Ende des Sommers soll es noch einmal richtig warm werden in Deutschland: Metetorologen prognostizieren in der nächsten Woche Temperaturen von bis zu 32 Grad und Sonne pur – allerdings erst nach einem nassen und kalten Wochenende.

18.08.2016
Anzeige