Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
"Hemmungslose Gewalt gegen Polizisten nimmt zu"

Nach Angriff in Herborn "Hemmungslose Gewalt gegen Polizisten nimmt zu"

Vertreter der Polizei haben die zunehmende Gewalt gegen staatliche Repräsentanten beklagt, nachdem ein Polizist an Heiligabend bei einer Routinekontrolle im hessischen Herborn getötet wurde. Ein Betrunkener hatte den Beamten mit sieben Messerstichen tödlich verletzt.

Voriger Artikel
Polizist erlitt tödlichen Stich am Hals
Nächster Artikel
Stasi-Akten werden per Hand rekonstruiert

Ein Polizist steht am Herborner Bahnhof. Am Morgen des 24. Dezember wurde hier ein Polizist bei einer Routinekontrolle erstochen.

Quelle: dpa

Berlin/Herborn. Immer wieder seien Polizisten gewaltsamen Attacken ausgesetzt, erklärte der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, am Freitag in Berlin. Selbst einfache Personenkontrollen würden laut Wendt "dann urplötzlich zu Gewaltausbrüchen", vor denen sich die Beamten kaum schützen könnten. Wendt äußerte die Befürchtung, dass diese Entwicklung auch Konsequenzen für das Einsatzverhalten der Beamten notwendig machen könnte: "Die Beamten werden misstrauischer, vorsichtiger und das könnte das Bild der Polizei verändern, weil Bürgernähe verloren geht." "Die Gewalt gegen die Repräsentanten des Staates ist hemmungslos geworden", sagte Wendt weiter dem Portal "Focus Online". Betroffen seien nicht nur Polizisten, sondern auch die Beschäftigten von Gerichten oder Jobcentern.

Auch weitere Vertreter von Polizei und Behörden hatten sich entsetzt über die Gewalttat in Hessen geäußert. Am Donnerstag hatte ein 27-jähriger Mann zwei Polizisten, die ihn im Bahnhof von Herborn in einem Regionalzug kontrollieren wollten, mit einem Messer angegriffen und einen Beamten erstochen sowie dessen Kollegen schwer verletzt. Der Zugbegleiter hatte die Beamten zu Hilfe gerufen, nachdem der 27-Jährige in dem Regionalzug randaliert hatte. Auch der Täter erlitt bei der Auseinandersetzung schwere Verletzungen. Er sei angeschossen worden, nach ersten Ermittlungen offensichtlich von dem später verstorbenen Polizisten, berichtete "Focus Online" unter Berufung auf die zuständige Staatsanwaltschaft.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Herborn in Hessen

Polizisten in ganz Deutschland reagieren fassungslos auf den Tod ihres Kollegen im hessischen Herborn an Heiligabend. Er starb bei einem Einsatz, wie er für die Beamten zum Alltag gehört. Der 46-jährige Polizist war von einem 27-Jährigen mit einem Messer attackiert worden.

mehr
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.