Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Crowdfunding für Raumanzug von Neil Armstrong

Museum plant Restaurierung Crowdfunding für Raumanzug von Neil Armstrong

Das Smithsonian Luft- und Raumfahrtmuseum in Washington setzt erstmals auf Crowdfunding im Internet, um den Raumanzug des ersten Manns auf dem Mond, Neil Armstrong, zu restaurieren. Pünktlich zum 46. Jahrestag von Apollo 11 startete das Museum den Spendenaufruf über die Plattform Kickstarter.

Voriger Artikel
So schnell wird Prinz George groß
Nächster Artikel
Charlize Theron schämt sich

Neil Armstrong und Edwin "Buzz" Aldrin hissen die amerikanische Flagge auf der Mondoberfläche.

Quelle: Nasa

Washington. Schon nach wenigen Stunden hatte die Kampagne "Reboot the Suit" knapp 120.000 Dollar (110.000 Euro) gesammelt, benötigt werden laut Smithsonian 500.000 Dollar. Mit Hilfe der privaten Spenden soll der berühmte weiße Raumanzug einschließlich Helm bis zum 50. Jahrestag der historischen Landung im Jahr 2019 wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt werden.

Nach den Regeln von Kickstarter muss allerdings der Spenden-Gesamtbetrag bis 19. August eingesammelt sein, damit Smithsonian tatsächlich an das Geld kommt. Als Dank für ihre Hilfe bei der Finanzierung des aufwändigen Projekts erhalten Spender je nach Umfang ihres Beitrags ein Abzeichen in den Farben einer NASA-Mission oder eine Kopie von Armstrongs Raumhandschuh als 3D-Druck – ab 10.000 Dollar dürfen Spender ab November bei einem Laborbesuch der Restaurierung von Armstrongs Anzug zusehen.

Neil Armstrong (Foto unten: EPA/NASA File) starb im August 2012, kurz nach seinem 82. Geburtstag. Die Apollo-Kapsel, in der er, Buzz Aldrin und Michael Collins 1969 zum Mond reisten, ist heute ebenfalls im Smithsonian Luft- und Raumfahrtmuseum in Washington zu sehen.

afp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.