Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Fauxpas: Trumps Kinder dürfen nicht wählen
Nachrichten Panorama Fauxpas: Trumps Kinder dürfen nicht wählen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 11.04.2016
Stolzer Vater: Donald Trump mit seiner hübschen Tochter Ivanka, auf deren Stimme er bei der Wahl verzichten muss. Quelle: EPA/SHAWN THEW
Anzeige
New York

Bei den wichtigen Vorwahlen der US-Republikaner am 19. April im Bundesstaat New York werden Donald Trump zwei Stimmen auf jeden Fall entgehen - die seiner Tochter Ivanka und seines Sohns Eric. Beide hätten es versäumt, sich rechtzeitig für die Wahl registrieren zu lassen, erzählte der rechtspopulistische Präsidentschaftsbewerber am Montag dem US-Sender "Fox News". Jetzt fühlten sich Ivanka und Eric "sehr, sehr schuldig".

Trumps 34-jährige Tochter Ivanka hatte Trump in den ersten Monaten seines Wahlkampf mit zahlreichen Auftritten unterstützt, bevor sie Ende März ihr drittes Kind zur Welt brachte. Auch der 32-jährige Eric Trump hat sich an der Kampagne seines Vaters beteiligt.

Der 69-jährige Immobilienmilliardär führt im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner deutlich vor Ted Cruz und John Kasich, hatte zuletzt in den Vorwahlen aber einige Niederlagen gegen Cruz einstecken müssen. In seiner Heimatstadt New York geben ihm die Umfragen einen deutlichen Vorsprung vor seinen beiden Rivalen.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der verhaftete Terrorverdächtige Mohamed Abrini soll zwei unbestätigten Medienberichten zufolge die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich als Anschlagsziel genannt haben.

11.04.2016
Panorama Übergriff an texanischer High School - Prügelvideo bringt Lehrerin ins Gefängnis

Weil sie ihren Schüler mit mehreren Schlägen gegen den Kopf tracktierte, musste eine 63-jährige US-Lehrerin vorübergehend ins Gefängnis. Ein Mitschüler hatte den brutalen Übergriff gefilmt und ins Netz gestellt.

11.04.2016

Mit einer ungewöhnlichen Methode wollte das Landeskriminalamt in Koblenz den "Hells Angels" auf die Schliche kommen: die Polizisten gründeten kurzerhand einen eigenen Motorradclub. Dessen Name sorgte bei dem jetzt begonnenen Hells-Angels-Prozess für Gelächter: Die Polizisten nannten ihre Gang "Schnelles Helles".

11.04.2016
Anzeige