Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Rollstuhlfahrer muss im Wald übernachten
Nachrichten Panorama Rollstuhlfahrer muss im Wald übernachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 16.12.2015
In Hessen ist ein schwerbehinderter Mann mit seinem Rollstuhl im weichen Boden steckengeblieben – er musste die Nacht im Wald verbringen. Quelle: Thomas Frey/dpa/Symbolbild
Anzeige
Rotenburg

Erst am nächsten Morgen sei der 56-jährige Mann von einem Waldarbeiter entdeckt worden, berichtete die Polizei am Mittwoch. Er sei mit einer Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht worden. Die alarmierte Polizeistreife besorgte noch wichtige Medikamente in der Wohnung des Mannes und kümmerte sich zudem um zwei Hunde, die der Rollstuhlfahrer dabei hatte. "Glücklicherweise herrschten in dieser Nacht keine Frosttemperaturen", berichtete die Polizei.

Der alleinstehende Mann war am Sonntagabend mit seinen zwei Hunden auf dem Feldweg im osthessischen Rotenburg an der Fulda unterwegs gewesen. Aus Unachtsamkeit kam er in einem Waldstück zu dicht an den Wegesrand und blieb im aufgeweichten Erdreich stecken. Aus eigener Kraft konnte er sich nicht mehr befreien. In dem Gebiet gibt es kein Mobilfunknetz.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Prognose von Meteorologen - Weiße Weihnachten bleiben ein Traum

In diesem Jahr wird es wieder nichts mit weißen Weihnachten. Statt Schneeflocken treiben Blütenpollen durch die Luft. Kleiner Trost: Die Fahrt zum traditionellen Familientreffen dürfte ohne Rutschpartien abgehen.

16.12.2015

Seit Jahren wird ein katholischer Pfarrer von einer Seniorin verfolgt und sexuell belästigt. Das Landgericht Arnsberg hat die liebestolle Stalkerin trotzdem freigesprochen.

18.12.2015
Panorama Außergewöhnliche Aktion - Säure-Opfer treten bei Modenschau auf

Mit einer außergewöhnlichen Modenschau hat eine Hilfsorganisation in Kolumbien auf das Schicksal von Frauen aufmerksam gemacht, die bei Säure-Angriffen ihrer Partner entstellt wurden.

16.12.2015
Anzeige