Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Schaf „Shrek“ soll ausgestopft ins Museum

Neuseeland Schaf „Shrek“ soll ausgestopft ins Museum

Shrek war ein neuseeländisches Merino-Schaf, fürchtete sich vor der Schur und wurde dadurch berühmt. Am vergangenen Wochenende wurde das 17 Jahre alt gewordene Tier eingeschläfert. Wird Shreks letzter Wunsch aus dem Testament erfüllt?

Voriger Artikel
Drei Tote bei Eifersuchtsdrama in Lörrach
Nächster Artikel
Deutscher Passagier stript an Bord eines Flugzeugs

Das Merino-Schaf Shrek kommt ausgestopft ins Nationalmuseum Te Papa.

Quelle: dpa

Welllington. Shrek, das wegen seiner Rasur-Phobie berühmt gewordene neuseeländische Merino-Schaf, soll nach seinem Tod ausgestopft ins Nationalmuseum Te Papa. Die Verhandlungen liefen noch, sagte Josie Spillane am Freitag, für deren Wohltätigkeitsorganisation Cure Kids Shrek als Spendensammler im Einsatz war. Das 17 Jahre alte Merino-Schaf war krank und musste vergangenes Wochenende eingeschläfert worden.

Shrek, benannt nach dem Helden des gleichnamigen Kinohits, wurde 2004 berühmt, nachdem er sich sechs Jahre vor dem jährlichen Scheren aus dem Staub gemacht und in einer Höhle versteckt hatte. Als die Scherer das Tier schließlich zu packen bekamen, hatte es 27 Kilogramm Wolle auf dem Rücken - normal sind etwa 4,5 Kilogramm. Die Wolle wurde für einen guten Zweck versteigert, und fortan war Shrek so etwas wie ein Maskottchen für die Wohltätigkeitsorganisation.

In seinem Namen wurden auch mehrere Bücher geschrieben. In einem der Bücher habe Shrek eine Art Testament hinterlassen - daraus gehe hervor, dass er gern ausgestopft und ausgestellt werden wolle, meinte sein Besitzer, John Perriam. „Ich versuche mir vorzustellen, was Neuseeland möchte“, sagte er. „Ich habe immer im besten Interesse von Shrek gehandelt.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.