Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Schüsse auf Hertha-Bus in Bielefeld
Nachrichten Panorama Schüsse auf Hertha-Bus in Bielefeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 09.08.2015
Die Frontscheibe des blauen Hertha-Busses ist von einem Schuss getroffen worden, durchschossen wurde sie nicht. Quelle: Hertha BSC/Twitter
Anzeige
Bielefeld

Der Teambus von Hertha BSC ist am Sonntag in Bielefeld beschossen worden. „Unfassbar! Auf dem Weg zum Pokalspiel wurde unser Mannschaftsbus beschossen. Zum Glück ist keiner verletzt!“, teilte der Berliner Fußball-Bundesligist am Sonntag via Twitter mit.
„Es war ein Schuss, aber wir können nicht sagen, was die Motivation war. Der Busfahrer hat sofort die Polizei gerufen, und jetzt läuft die Fahndung nach dem Täter“, sagte Hertha-Manager Michael Preetz dem Onlineportal SPORT1: „Das war ein Anschlag auf Leib und Leben und ist kein Kavaliersdelikt. Das ist schlicht Wahnsinn.“

Die Bielefelder Polizei bestätigte den Zwischenfall und hat die Ermittlungen aufgenommen. „Es waren keine Spieler im Bus“, sagte Polizeisprecher Achim Ridder der dpa.

Die Frontscheibe des blauen Hertha-Busses war getroffen worden, durchschossen wurde sie nicht. „Die Art der Waffe ist derzeit unklar“, sagte Preetz. Die Berliner veröffentlichten auf ihrem Twitter-Account Fotos von der Einschuss-Stelle in der Windschutzscheibe in Kopfhöhe des Busfahrers.

Nach dem Schrecken holte der Chauffeur die Hertha-Profis am Bahnhof ab. Die Kriminalpolizei sprach dann im Mannschaftshotel mit ihm, und begutachtete die Scheibe.
Hertha bestreitet am Montagabend das DFB-Pokalspiel beim Zweitliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld. Der Bus mit einem Fahrer war auf dem Weg vom Teamhotel zum Bahnhof, um die Mannschaft von Trainer Pal Dardai abzuholen. Im Vorjahr waren die Berliner in Bielefeld im Elfmeterschießen in der zweiten Runde ausgeschieden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Dresden sagt Fackelschwimmen ab - Zu wenig Wasser in der Elbe

Für nasse Füße reicht das Wasser in der Elbe noch. Doch das traditionelle Fackelschwimmen haben die Organisatoren wegen des extremen Niedrigwassers der Elbe abgeblasen – es herrscht Verletzungsgefahr!

09.08.2015

Tausende Feuerwehrleute kämpfen seit Tagen gegen die Flammen. Immer wieder lodert das Rocky Fire auf, zerstört Häuser und Natur. Dann kommt das Wetter den Brandbekämpfern zu Hilfe.

09.08.2015
Panorama Yellowstone-Nationalpark - Wanderer stirbt nach Bären-Attacke

Ein Wanderer ist im Yellowstone-Nationalpark in den USA nach einem Bären-Angriff gestorben. Der Mann wurde vermutlich von einem weiblichen Grizzlybären angegriffen. Die genauer Todesursache wird nach der Autopsie geklärt werden.

09.08.2015
Anzeige