Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Polizei schießt vor Tour-Zieleinfahrt auf Auto
Nachrichten Panorama Polizei schießt vor Tour-Zieleinfahrt auf Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 26.07.2015
Der Autofahrer hatte den Angaben zufolge zuvor ein anderes Fahrzeug gerammt. Als ihn die Polizei, die wegen der Tour de France rund um die Champs-Elysées im Einsatz war, daraufhin kontrollieren wollte, ergriff er die Flucht. Quelle: dpa
Anzeige
Paris

Vor dem Finale der Tour de France hat die Pariser Polizei in Zielnähe ein Auto mit Schüssen gestoppt. Stunden vor Ankunft der Radprofis durchbrach das Fahrzeug am Sonntag eine für das Rennen eingerichtete Absperrung. Polizisten wollten den Fahrer in der Nähe der Prachtstraße Champs-Élysées kontrollieren, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Polizeikreisen erfuhr. Er sei jedoch weitergefahren, die Beamten hätten daraufhin auf das Auto geschossen.

Der Polizeigewerkschafter Luc Poignant sagte dem Sender BFMTV, seine Kollegen hätten das Feuer eröffnet, weil der Wagen auf sie zugerast sei und sie sich bedroht gefühlt hätten. Es gelang ihnen bei dem Zwischenfall beim Place de la Concorde nicht, das Fahrzeug zu stoppen. Der Fahrer konnte flüchten, nach Angaben aus Polizeikreisen gab es keine Verletzten. Unklar war, ob neben dem Mann wie von Poignant erwähnt noch eine weitere Person im Auto saß.

Die Polizei vermutet, dass der Fahrer alkoholisiert gewesen sein könnte. Französische Medien berichteten, er habe zuvor ein anderes Auto gerammt. Der Mann wird nun wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt gesucht.

Der Rennleiter der Tour de France, Thierry Gouvenou, sagte, er wisse nicht viel über den Zwischenfall, erwarte aber keine Auswirkungen auf das Rennen. Die Schlussetappe mit der Zieleinfahrt auf den Champs-Élysées ist alljährlich der Höhepunkt der Tour. Die 102. Auflage der Frankreich-Rundfahrt endet an diesem Sonntag.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Der Brite Christopher Froome steht unmittelbar vor seinem zweiten Gesamtsieg bei der Tour de France. Der Brite verteidigte am Samstag auf der vorletzten Etappe über 110,5 Kilometern von Modane nach L'Alpe d'Huez trotz einer erneuten Schwächephase sein Gelbes Trikot vor dem Kolumbianer Nairo Quintana erfolgreich.

25.07.2015

Tour-Patron Christopher Froome und die verbliebenen Rivalen legten am zweiten Pyrenäen-Tag eine Verschnaufpause ein. Dies nutzt unter anderem Youngster Emanuel Buchmann zu einer 108-Kilometer-Flucht, die mit Platz drei belohnt wird. Den Tagessieg holt sich der Pole Majka.

15.07.2015

Der Brite Christopher Froome hat die erste Pyrenäen-Etappe der Tour de France gewonnen und seine Führung in der Gesamtwertung ausgebaut. Der Kapitän des Teams Sky setzte sich am Dienstag auf dem zehnten Teilstück nach 167 Kilometern von Tarbes nach La Pierre Saint-Martin bei der Bergankunft im Alleingang durch.

14.07.2015

Ein Kleinflugzeug ist in einem Vorort von Tokio in Wohnhäuser gestürzt. Der japanische Fernsehsender TV Asahi zeigte am Sonntag Bilder von zwei völlig ausgebrannten Häusern mitten in einem dicht besiedelten Wohngebiet des Ortes Chofu. Mindestens drei Menschen seien ums Leben gekommen, hieß es.

26.07.2015

Hunderte Menschen haben am Sonnabend in der US-Kleinstadt Lisle (Illinois) einen bewegenden Abschied von der in einer texanischen Gefängniszelle gestorbenen Sandra Bland genommen. Vor der Methodistenkirche, in der die junge Schwarze in einem weißen Sarg aufgebahrt war, bildeten sich lange Schlangen.

25.07.2015
Panorama Jugendwort des Jahres 2015 - Langenscheidt streicht "Alpha-Kevin"

Der Vorname Kevin als Inbegriff von Dummheit war den Machern dann doch zu diskriminierend. Beim "Jugendwort" fliegt "Alpha-Kevin" als nominiertes Wort raus. Bundeskanzlerin Merkel bleibt dagegen ungeschont.

25.07.2015
Anzeige