Volltextsuche über das Angebot:

33 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
„Es war wie eine Achterbahn“

Schweres Erdbeben bei San Francisco „Es war wie eine Achterbahn“

Schreck in der Morgenstunde: Ein schweres Erdbeben erschüttert die Region nördlich von San Francisco. Es gibt Schäden, aber zunächst keine Berichte über Verletzte.

Voriger Artikel
„Frieden fällt nicht vom Himmel"
Nächster Artikel
Träumen in der „Honi-Herberge"

In den Morgenstunden wurde San Francisco von einem schweren Erdbeben erschüttert.

Quelle: EPA/Gilles Martin-Raget/dpa

San Francisco. Ein heftiges Erdbeben hat die Menschen nördlich der kalifornischen Metropole San Francisco aus dem Schlaf gerissen. Die Angaben über die Stärke der Erschütterungen am Sonntag variierten zwischen 6,0 und 6,1. Wie die US-Erdbebenwarte berichtete, lag das Zentrum des Bebens sechs Kilometer südwestlich des Weingebietes Napa, etwa 75 Kilometer von San Francisco und mehr als 80 Kilometer von Sacramento entfernt.

Der Sender CNN und die «Los Angeles Times» sprachen vom schlimmsten Erdbeben in der Region seit dem Loma-Prieta-Beben nahe San Francisco 1989 mit einer Stärke von 6,9. Damals waren 63 Menschen ums Leben gekommen und schwere Schäden entstanden.

CNN zeigte Bilder von Schäden an Gebäuden, einige Häuser in Napa seien nahezu zerstört worden. Berichte über Verletzte lagen aber zunächst nicht vor. Nach Angaben der „Los Angeles Times“ gab es nach dem Beben aber einige „medizinischer Notrufe“ von Einwohnern. Eine Feuerwehrsprecherin sagte dem Sender CNN, mehrere Menschen seien in ihren Häusern eingeschlossen.

Einwohner in und um Napa posteten in den sozialen Medien Bilder aus ihren Wohnungen. Zu sehen sind Fußböden, die von Glas und anderen zerbrochenen Gegenständen übersät waren. Die „Los Angeles Times“ berichtete von herunter gerissenen Stromleitungen. Mehr als 42.000 Haushalte in Napa und benachbarten Bezirken sollen danach von der Stromversorgung abgeschnitten sein.

Das Beben bei Napa, ein beliebtes Touristenziel mit romantischen Weinbergen, ereignete sich um 3.20 Uhr am Sonntagmorgen. Der „Los Angeles Times“ zufolge waren die Erschütterungen bis Santa Cruz zu spüren, etwa 120 Kilometer südlich von San Francisco. Menschen beschrieben die Erdbewegung als rollend. „Es war wie eine Achterbahn“, schilderte eine Augenzeugin im Sender CNN. Es habe „bis zu 30 Sekunden“ gedauert. „Ich dachte, es hört nicht auf.“

Ein anderer Einwohner in Napa sagte: „Ich dachte, das ist der Big One.“ Der Großraum San Francisco liegt am San-Andreas-Graben. Experten warnen seit Jahren, dass die Region von einem verheerenden Erdbeben getroffen werden könnte. Dem „San Francisco Chronicle“ zufolge geschah das Beben am Sonntag aber am North-Bay-Graben, der lange Zeit inaktiv gewesen sei.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schweres Erdbeben bei San Francisco
Zumindest dieser Skateboardfahrer kann dem Erdbeben etwas positives abgewinnen.

Und wieder wird Kalifornien mitten in der Nacht durchgerüttelt. Das Beben dauert nur eine halbe Minute, doch der Schaden ist groß. Einen Tag nach der Erschütterung lässt der Schock erst langsam nach.

mehr
Mehr aus Panorama
Anzeige
Diese Stars sehen sich zum Verwechseln ähnlich

Warum sehen sich Lena Meyer-Landrut und Nora Tschirner nur so ähnlich? Wir wissen nicht, ob sie vielleicht verlorene Schwestern sind. Aber wir haben in unserer Liste noch sieben weitere Beispiele für berühmte Zwillinge mit echter Verwechslungsgefahr.