Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Schwimmstars: Steffen und Biedermann getrennt

Nach fünf Jahren Beziehung Schwimmstars: Steffen und Biedermann getrennt

Zu Beginn ihrer Beziehung wurden Britta Steffen und Paul Biedermann ständig von den Medien verfolgt. Die Trennung der beiden Sportler ist nun eher still verlaufen.

Voriger Artikel
33.236.872,50 Euro gehen an drei Handwerker
Nächster Artikel
25 Jahre Sound der deutschen Einheit

Auch bei dieser Promi-Trennung fällt der übliche Satz: Britta Steffen und Paul Biedermann wollen Freunde bleiben.

Quelle: Michael Kappeler/dpa

Berlin. Nach mehr als fünf Jahren Beziehung sind Olympiasiegerin Britta Steffen (31) und Freistil-Weltrekordler Paul Biedermann (29) kein Paar mehr. "Ja, wir haben uns getrennt", sagte Steffen der "Bild"-Zeitung und Biedermann erklärte: "Es ist richtig, dass wir nicht mehr zusammen sind." Auch Steffens Managerin Regine Eichhorn bestätigte der Deutschen Presse-Agentur die Trennung, welche einvernehmlich erfolgte. "Es klingt immer blöd, aber ich möchte Paul als sehr guten Freund tatsächlich nicht verlieren", betonte Britta Steffen.

Die Beziehung der Doppel-Olympiasiegerin von 2008 und des Doppel-Weltmeisters von 2009 war im März 2010 publik geworden. Bei gemeinsamen sportlichen Auftritten waren beide anfangs von Kameras verfolgt worden. Biedermann stärkte seiner Freundin öffentlich vor allem bei der für Steffen enttäuschenden WM 2011 den Rücken und verteidigte deren vorzeitige Abreise. Nach den medaillenlosen Olympischen Spielen 2012 war Britta Steffen von Berlin nach Halle an der Saale gewechselt und hatte dort mit Biedermann eine gemeinsame Wohnung bezogen.

Steffen konzentrierte sich aufs Studium

Im September 2013 beendete die Weltrekordlerin über 50 und 100 Meter Freistil ihre sportliche Karriere und konzentrierte sich auf ihre Ausbildung. Einem Wirtschaftsingenieursstudium folgte der Master in Human Ressources Management mit dem Schwerpunkt Controlling, der nächstes Jahr abgeschlossen sein soll. Bereits jetzt probt Steffen das Berufsleben mit diversen Vorträgen.

Bei der Heim-EM im vergangenen August in Berlin agierte Britta Steffen noch als Botschafterin. Zudem war sie damals im Trainingslager der Beckenschwimmer dabei und stand insbesondere dem Nachwuchs als Ratgeberin zur Seite. Ein Jahr später spielt sie keine aktive Rolle, verfolgte im August die WM in Kasan (Russland) vor dem Fernseher, während Biedermann über seine Spezialstrecke 200 Meter Freistil zur Bronzemedaille schwamm. 

Britta Steffen und Biedermann waren nicht das erste prominente Paar im Schwimmsport. Helge Meeuw und Ex-Weltmeisterin Antje Buschschulte haben geheiratet und zwei Kinder. Die DDR-Schwimmstars Kornelia Ender und Roland Matthes waren vier Jahre verheiratet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.