Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Sechs Jahre Gefängnis für Oscar Pistorius
Nachrichten Panorama Sechs Jahre Gefängnis für Oscar Pistorius
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 06.07.2016
Der frühere südafrikanische Spitzensportler Oscar Pistorius ist nach den tödlichen Schüssen auf seine Freundin zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden. Quelle: EPA/MARCO LONGARI
Anzeige
Pretoria

Mehr als drei Jahre nach den tödlichen Schüssen auf seine Freundin ist Südafrikas ehemaliger Spitzensportler Oscar Pistorius zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden. Richterin Thokozile Masipa verkündete das Strafmaß am Mittwoch in Pretoria.

Dem unterhalb der Knie amputierten Pistorius drohten mindestens 15 Jahre Haft. Richterin Masipa entschied jedoch, dass die "mildernden Umstände schwerer wiegen als die belastenden Faktoren". Damit komme ein geringeres Strafmaß als die gesetzlich vorgesehenen mindestens 15 Jahre Haft in Frage, erklärte die Richterin.

Angeblich hielt er sie für einen Einbrecher 

Pistorius hatte seine Freundin Reeva Steenkamp am Valentinstag 2013 durch eine geschlossene Toilettentür in seiner Villa erschossen. Vor Gericht beteuerte er später, die Person hinter der Tür für einen Einbrecher gehalten zu haben. Vor Gericht war er zuletzt ohne Beinprothesen erschienen. Sein Verteidiger wollte die Hilflosigkeit des Spitzensportlers demonstrieren.

Der 29-Jährige war in erster Instanz nur wegen fahrlässiger Tötung zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft legte Berufung ein und erzielte Ende 2015 in zweiter Instanz eine Verurteilung wegen "Mordes", was im deutschen Rechtssystem dem Totschlag entspricht. Die Entscheidung der ersten Instanz sei falsch gewesen, sagte Richter Eric Leach im Dezember 2015 im Berufungsverfahren.

Richterin Thokozile Masipa, die jetzt das Strafmaß verkündete, war auch Richterin in der ersten Verhandlung gewesen. Damals schloss sie einen vorsätzlichen Mord aus. Die Staatsanwaltschaft habe dafür nicht genügend Beweise präsentiert, sagte Thokozile Masipa im September 2014.

afp/dpa/RND/wer

In den USA wird Nationalstolz großgeschrieben, vor allem am 4. Juli, dem Unabhängigkeitstag. Das musste auch Schauspielerin Kaley Cuoco feststellen und sich entschuldigen: Sie hatte ihre Hunde auf der US-Flagge Platz nehmen lassen.

06.07.2016
Panorama Verschärfung des Sexualstrafrechts - Im Intimbereich des Rechts

Überfällig oder unnötig? Nach langer Debatte entscheidet der Bundestag am Donnerstag über ein neues Sexualstrafrecht.

09.07.2016
Panorama Münchener Hauptbahnhof - Frau zerrt Grabscher zur Polizei

Ein Mann fasst einer Frau an den Po. Daraufhin packt sie ihn am T-Shirt und zerrt ihn durch den Münchener Hauptbahnhof – bis sie ihn der Polizei übergeben kann.

06.07.2016
Anzeige