Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Sechs Tote bei Lawinenunglück im Ahrntal
Nachrichten Panorama Sechs Tote bei Lawinenunglück im Ahrntal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 12.03.2016
Rettungstrupps können sechs Menschen nur noch tot bergen. Quelle: dpa
Anzeige
Bozen

Bei einem schweren Lawinenunglück im Südtiroler Ahrntal sind mindestens sechs Wintersportler gestorben. Bei den Opfern handele es sich um fünf Italiener aus der Region und einen Österreicher, zitierte die Nachrichtenagentur Ansa die Rettungskräfte. Die Rettungskräfte suchten am Samstagnachmittag auf über 3000 Metern Höhe noch nach möglichen weiteren Vermissten.

Acht Verunglückte hätten sich entweder selbst aus den Schneemassen befreien können oder seien von Helfern geborgen worden, berichtete Ansa. Am späten Nachmittag sei der Einsatz beendet worden, da niemand mehr vermisst wurde.

Bei einem schweren Lawinenunglück im Südtiroler Ahrntal sind mehrere Wintersportler gestorben.

Die Suchtrupps waren unter anderem mit Helikoptern und Spürhunden im Einsatz. „Nur selten gibt es Einsätze von einem solchen Ausmaß“, sagte Rafael Kostner vom Bergrettungsdienst Aiut Alpin, der die Flüge der Rettungshubschrauber koordinierte. „Der Einsatz ist wegen der Höhe des Unglücksortes sehr schwierig.“ Die Helikopter müssten mit einem Minimum an Treibstoff starten, um auf über 3000 Meter fliegen zu können. Jedoch seien die Leichen bereits ins Tal gebracht worden.

Die Lawine hatte sich am Samstagvormittag auf dem Schneebigen Nock (Italienisch: Monte Nevoso) gelöst, dem mit 3358 Meter zweithöchsten Berg der Rieserfernergruppe. Sie soll 150 Meter breit und 300 Meter lang gewesen sein. Zum Unglückszeitpunkt gab es keine erhöhte Lawinenwarnung.

Der Berg ist besonders bei Tourengehern beliebt, die ausgehend vom 1600 Meter hoch gelegenen Rein in Taufers bis auf den Gipfel aufsteigen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Löwen, Giraffen und Eisbären - und das alles aus Sand: Auf der Insel Rügen ist am Samstag das Sandskulpturen-Festival eröffnet worden. Unter dem Motto „Faszination Natur“ führt die siebte Auflage der Schau in diesem Jahr durch die Tier- und Pflanzenwelt.

12.03.2016

Wegen Drogenbesitzes ist der ehemalige Profibox-Weltmeister Celestino Caballero in seiner Heimat Panama verhaftet worden. Bei dem 39-Jährigen wurden in einem Reifen seines Autos zehn Kilogramm Kokain entdeckt.

12.03.2016

Kurz nach der Veröffentlichung eines Fahndungsfotos hat sich ein 26-Jähriger gestellt, der eine belgische Fernsehjournalistin im Kölner Karneval begrapscht haben soll. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich einem Polizeisprecher zufolge um einen deutschen Staatsbürger.

12.03.2016
Anzeige