Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Selbsternannte Bürgerwehr will Frauen schützen

Nach Übergriffen in Köln Selbsternannte Bürgerwehr will Frauen schützen

Nach den zahlreichen sexuellen Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht hat sich in Kölns Nachbarstadt Düsseldorf eine Bürgerwehr formiert. Binnen eines Tages haben sich mehr als 1000 Mitglieder bei der Facebook-Gruppe angemeldet – darunter auch Rocker. Die Polizei sieht die Entwicklung kritisch.

Voriger Artikel
Polizist schildert Kölner Silvesternacht
Nächster Artikel
Lemmy soll eigenes Element bekommen

Als Reaktion auf die Übergriffe auf Frauen in der Kölner Silvesternacht hat sich in Düsseldorf eine Bürgerwehr gebildet.

Quelle: dpa/

Düsseldorf. Fast eine Woche nach den massiven Übergriffen auf Dutzende Frauen in Köln und in Hamburg sind viele Aspekte immer noch unklar. Neben der Anzahl der Opfer geht es dabei vor allem um die Täter. Handelte es sich um eine organisierte Bande? Waren die Übergriffe Teil einer neuen Masche des Trickdiebstahls, ähnlich der "Antänzer"-Methode? Und waren unter den Tätern, wie teils vermutet, wirklich Flüchtlinge? Hinweise darauf gibt es nicht, wie Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) in der Pressekonferenz am Dienstag betonte.

In der Silvesternacht sind in Köln Dutzende Frauen am Hauptbahnhof sexuell belästigt und bestohlen worden. Die Kölner Polizei steht deshalb in der Kritik. Sie schilderte daraufhin, wie der Einsatz aus ihrer Sicht abgelaufen ist. Wir dokumentieren Auszüge aus der Mitteilung der Polizei.

Zur Bildergalerie

Losgelöst von der unklaren Gemengelage formiert sich nun Widerstand: In Kölns Nachbarstadt Düsseldorf hat sich – als Reaktion auf die Übergriffe in der Silvesternacht – eine Bürgerwehr gebildet. In nur einem Tag hat die Gruppe mit dem Namen "Düsseldorf passt auf" mehr als 1000 Mitglieder gesammelt, wie die "Rheinische Post" berichtet.

Erster Rundgang am Samstag geplant

Der Plan der Gruppe: Sie will bei Großveranstaltungen und am Wochenende durch die Straßen ziehen, um für Sicherheit zu sorgen. Ein politisches Ziel weisen die Urheber von sich. Ihnen sei nur wichtig, die "Stadt für unsere Damen sicherer zu machen".

Die Macher betonen dabei, dass sie auf "Präsenz und Gewaltlosigkeit" setzen. Allerdings: Laut RP-Bericht gehören der Düsseldorfer Bürgerwehr, die für diesen Samstag ihren ersten Rundgang plant, auch Mitglieder von Rockergruppen an. Die Düsseldorfer Polizei betrachtet die Entwicklung kritisch. Ein Sprecher sagte der "RP": "Bewusst und gezielt sich auf die Suche nach Straftätern zu machen, ist nicht Sache des Bürgers."

zys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
"Spießrutenlauf" für Frauen
Foto: "Beamte an der Grenze zur Frustration" - so schildert ein leitender Polizist die Kölner Silvesternacht.

Das Protokoll eines leitenden Polizisten aus der Kölner Silvesternacht verdeutlicht das Chaos rund um die sexuellen Übergriffe. Im Gegensatz zu Innenminister Thomas de Maizière, der der Kölner Polizei Passivität vorgeworfen hat, entsteht darin der Eindruck einer völligen Überforderung der Beamten.

mehr
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.