Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Hersteller ruft Chio Dip zurück
Nachrichten Panorama Hersteller ruft Chio Dip zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 27.11.2015
Chio Dip: Kunden könnten die betroffene Ware an den Händler zurückgeben oder an Intersnack einschicken.  Quelle: Hersteller
Anzeige
Köln

Der Rückruf gelte für Gläser mit der Chargennummer L17.05.2016, teilte das Unternehmen Intersnack Knabber-Gebäck am Freitag mit. Der Rückruf sei eine reine Vorsichtsmaßnahme. Betroffen sind ausschließlich Produkte mit angegebenen Chargennummer. Die Kodierung befindet sich am Rand des Deckels in weißer Schrift. Die hinter der Chargennummer stehende Uhrzeit ist unerheblich.

Chio Dip zurückzugeben ist möglich

Kunden könnten die betroffene Ware an den Einzelhändler zurückgeben oder an Intersnack einschicken. Die Adresse lautet: Intersnack Knabber-Gebäck GmbH & Co. KG "Chio Dip! Hot Cheese", Aachener Straße 1042, 50858 Köln, Deutschland.

Wie berichtet, hat der Hersteller Anfang diesen Jahres das gleiche Produkt schon einmal zurückgerufen. Damals wurden in dem Dip Glassplitter gefunden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Küchenmaschinen bei Stiftung Warentest - Thermomix landet nur auf Platz vier

Bei einem Test der Stiftung Warentest landete der Thermomix nur auf dem vierten Platz. Bei der Lärmbelastung während des Betriebs schnitt die Kult-Küchenmaschine gar am schlechtesten ab.

27.11.2015

Mit dem Hinweis "Hier nicht pinkeln! Wand pinkelt zurück" warnt die Deutsche Bahn in Köln Wildpinkler. Der an die Wand gerichtete Strahl kommt im selben Winkel zurück und trifft dabei den Verursacher.

27.11.2015

Während der Thanksgiving-Feier von US-Präsident Barack Obama und seiner Familie im Weißen Haus ist ein Mann über den Zaun des Amtssitzes in Washington gesprungen. Er war bereits der dritte Eindringling, der es dieses Jahr auf das Gelände des Weißen Hauses schaffte.

27.11.2015
Anzeige