Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
So kommt das Weihnachtsgeschenk rechtzeitig an

Briefe, Pakete, Bestellungen So kommt das Weihnachtsgeschenk rechtzeitig an

Damit der Teddy-Bär, das Tablet oder das Buch auch wirklich an Weihnachten unter dem Baum liegen, sollten Verwandte und Freunde die Geschenke rechtzeitig abschicken. Ein Überblick über die Fristen.

Voriger Artikel
Ein "Heiliger" für die Kardashians
Nächster Artikel
Oscar Pistorius muss nicht ins Gefängnis

Paket-Zustellung am Heiligabend: Oft kommt Weihnachtspost auch auf den letzten Drücker noch an. Aber nicht immer.

Quelle: Malte Christians/dpa
Pakete – Versand innerhalb Deutschlands

"Pakete und Päckchen kommen rechtzeitig an, wenn Kunden sie zwei Tage vorher beim Paketshop oder in der Postfiliale abgeben", sagt Elmar Müller, Sprecher des Deutschen Post-Verbandes (DVPT). Bei vielen Anbietern können Kunden auch noch einen Tag vor dem Fest Pakete innerhalb Deutschlands aufgeben – dann sei jedoch nicht garantiert, dass diese auch noch zum Fest ankommen, warnt Müller.

Die Fristen der Anbieter:

  • Hermes/DPD: Kunden sollten ihre Weihnachtspakete in die Paketshops bis zum 22. Dezember um 12.00 Uhr bringen.
  • DHL: Kunden haben dafür bis zum 22. Dezember 18.00 Uhr Zeit, wenn sie die Geschenke in Partnerfilialen oder einem DHL-Paketshop bringen. Kommen Kunden in eine Postfiliale, können sie die Weihnachtspakete bis zum 23. Dezember um 10.00 Uhr abgeben.

Müller rät generell zu einer frühen Paket-Abgabe, denn witterungsbedingt könne es immer zu Verzögerungen kommen. "Bei heftigen Schneefällen kann es sein, dass die Fahrer langsamer fahren müssen", bestätigt auch Ingo Bertram von Hermes. Wer also auf der sicheren Seite sein will, sollte etwas mehr Zeit einplanen.

Alternativ können Kunden, die spät dran sind, auch den Express-Versand wählen – er ist durchschnittlich etwas teurer. Expresspakete können Kunden innerhalb Deutschlands bis zum 23. Dezember aufgegeben. Darauf macht der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) aufmerksam, der unter anderem Anbieter wie UPS, GO und TNT vertritt.

Pakete – Versand innerhalb der EU

Für den internationalen Versand gilt die Faustregel: "Je weiter weg, umso früher sollten Kunden das Paket verschicken", sagt Peter Rey, Sprecher von DPD Deutschland. Innerhalb der EU empfiehlt Rey für die Abgabe einen Zeitraum zwischen dem 17. und dem 21. Dezember – je nach Land.

Die Deutsche-Post-Tochter DHL nennt folgende Fristen für den Versand innerhalb Europas: bis zum 18. Dezember für ein Ziel in einem deutschen Nachbarland und bis zum 17. Dezember, wenn das Paket in ein anderes europäisches Land geliefert werden soll.

Wer Geschenke weltweit verschicken will, kann dafür beispielsweise UPS, GO oder DHL beauftragen. Dann müssen Kunden in der Regel noch längere Vorlaufzeiten einplanen. Bei der Deutsche-Post-Tochter DHL galt zum Beispiel für den Versand in außereuropäische Länder beim Standard-Tarif der 2. Dezember als Stichtag für die Abgabe, damit Freunde und Verwandte die Pakete noch an Weihnachten auspacken können. Für den Premium-Service ist der 11. Dezember der Stichtag.

Weihnachtsgrüße

Wer gerne Briefe und Karten zum Fest verschickt, sollte sie nach Angaben der Deutschen Post für einen Versand innerhalb Deutschlands spätestens am 22. Dezember abgeben. Für Adressaten in Europa sollte der Weihnachtsgruß schon bis zum 18. Dezember abgeschickt werden. Und wenn die Post ein Ziel außerhalb Europas hat, sollte sie bereits bis zum 14. Dezember auf den Weg gebracht werden.

Bestellungen im Internet

Die Versandhändler haben sich auch für die Käufer gerüstet, die auf den allerletzten Drücker ihre Geschenke suchen.

Der Standardversand ist etwa bei Amazon bis zum 21. Dezember um 23.59 Uhr möglich, der Premiumversand bis zum 23. Dezember um 12.00 Uhr, der Morning-Express sogar bis 15.00 Uhr. In einzelnen Metropolen ist es sogar möglich, noch am 24. Dezember bis 6.00 Uhr zu bestellen. Wer später bestellt, muss aber mit Extrakosten rechnen.

Auch bei anderen Versandhändlern kann noch kurz vor dem Fest bestellt werden. Otto versichert, dass Kunden noch bis zum 23. Dezember um 13.00 Uhr bestellen können, damit das Geschenk noch unter dem Weihnachtsbaum liegt. Voraussetzung ist, dass die Artikel vorrätig sind. Zalando bietet einen Standardversand bis zum 21. Dezember um 12.00 Uhr und einen Expressversand bis zum 23. Dezember um 13.00 Uhr an.

dpa/afp/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.