Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Dr. Bob fürchtet sich vor Fahrrädern
Nachrichten Panorama Dr. Bob fürchtet sich vor Fahrrädern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 30.07.2015
Dr. Bob nutzte seinen Aufenthalt in Köln, um mit seiner Ehefrau Annette Miles an der Hohenzollernbrücke in Köln ein Liebesschloss anzubringen. Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Dr. Bob, Mediziner und Seelentröster aus dem RTL-"Dschungelcamp", hat einen Heidenrespekt vor den vielen Radlern in deutschen Großstädten. "Sie sind überall. Man muss die ganze Zeit aufpassen, dass man nicht von einem Radfahrer angefahren wird. Ich habe mehr Angst vor Fahrrädern als vor Schlangen", sagte der 65-Jährige in Köln. Dort hängte er am Donnerstag zusammen mit seiner Ehefrau ein Liebesschloss an die Hohenzollernbrücke.

Obwohl er gern in Deutschland sei, fühle er sich im Dschungel wohler, sagte Dr. Bob. "Ich bin dort aufgewachsen. Wir haben zu Hause ein Wombat und Kängurus im Garten." Welche Großstadt-Gefahren auf die Prominenten warten, die bei der am Freitag startenden RTL-Show "Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!" mitmachen, wisse er nicht. "Ich habe keine Ahnung, was geplant ist. Die Produzenten haben mir nichts erzählt."

"Stars haben immer ein Problem"

Somit sei er selbst gespannt, um welche "Notfälle" er sich in den nächsten Tagen kümmern müsse, meinte Dr. Bob, der mit bürgerlichem Namen Robert McCarron heißt. Im Laufe der Sendung kämen die Stars in der Regel nicht nur mit medizinischen Problemen zu ihm, sondern auch mit anderen Sorgen. "Ich glaube, Stars haben immer ein Problem, einfach weil es ihr Job ist, stets gut auszusehen. Das ist anstrengend."

Von den bisherigen "Dschungelprüfungen" findet er diejenigen am schlimmsten, bei denen die Teilnehmer eine Mixtur aus verschiedenen Zutaten trinken müssen. "Das ist so eklig! Es stinkt oft schrecklich, die Gläser sind so groß und du weißt: "Eigentlich sollte ich das nicht trinken."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Welten prallen aufeinander: Im Vordergrund posiert ein Model am Strand von Miami, im Hintergrund landet ein alter Kahn. Menschen springen heraus und hasten durch den Sand. Es sind Flüchtlinge, die die USA erreicht haben.

30.07.2015
Panorama Malaysischer Minister gibt Auskunft - Wrackteil soll zur MH370 gehören

Ein malaysischer Minister hat es nun bestätigt: Bei dem Wrackteil, das auf der Insel Le Réunion gefunden wurde, handelt es sich "beinahe sicher" um ein Stück der verschwundenen Malaysia-Airlines-Maschine MH370.

30.07.2015

Fast drei Wochen ist der spektakulären Ausbruch von Joaquín "El Chapo" Guzmán fehlt immer noch jede Spur von dem Drogenboss. Nun wollen die Ermittler immerhin seinen Helfern auf die Spur kommen und analysieren die Genspuren im Fluchttunnel. 

30.07.2015
Anzeige