Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Sprintstar Pistorius vor Haftentlassung
Nachrichten Panorama Sprintstar Pistorius vor Haftentlassung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 18.09.2015
Oscar Pistorius hatte am Valentinstag 2013 seine damalige Freundin Reeva Steenkamp mit vier Schüssen getötet. Quelle: dpa
Anzeige
Johannesburg

Die südafrikanische Justiz will über eine mögliche Entlassung des früheren Sportstars Oscar Pistorius in den Hausarrest entscheiden. Ein Berufungskomitee soll am Freitag überprüfen, ob er nach rund elf Monaten aus der Haft entlassen werden kann.

Der unterhalb der Knie amputierte Pistorius (28) hatte am Valentinstag 2013 seine damalige Freundin Reeva Steenkamp mit vier Schüssen getötet. Dafür wurde er im Oktober zu fünf Jahren Haft verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hat dagegen Berufung eingelegt und strebt eine höhere Haftstrafe an. Dies soll im Herbst verhandelt werden.

Freilassung noch heute möglich

Pistorius sollte ursprünglich bereits im August nach Ableisten von einem Sechstel seiner Haftstrafe in den Hausarrest entlassen werden. Der südafrikanische Justizminister blockierte die Entlassung jedoch in letzter Minute und überwies den Fall an das übergeordnete Berufungsgremium. Viele Südafrikaner hatten in der relativ milden Haftstrafe und der raschen Entlassung in den Hausarrest eine Vorzugsbehandlung des weißen und wohlhabenden Ex-Sportlers gesehen.

Es war vorab nicht klar, wie schnell Pistorius im Fall einer positiven Entscheidung entlassen werden könnte. Strafrechtler Julian Knight sagte jedoch, er könnte noch am Freitag freikommen, falls das Berufungsgremium in seinem Sinne entscheiden sollte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Aufräumarbeiten nach Erdbeben - Chiles Präsidentin ruft Katastrophenfall aus

Nach dem schweren Erdbeben in Chile haben Helfer und Bürger mit den Aufräumarbeiten begonnen. Für die besonders betroffene Region Coquimbo rief Präsidentin Michelle Bachelet den Katastrophenfall aus. Hunderte Soldaten wurden in das Erdbebengebiet geschickt.

18.09.2015
Panorama Ende der Babypause - Kate hat jetzt einen Pony

Nach gut viermonatiger Babypause hat sich Herzogin Kate am Donnerstag erstmals wieder alleine öffentlich ihren royalen Pflichten gewidmet. Sie überraschte mit einer neuen Frisur. Ob sie einen Trend auslöst?

17.09.2015

Bei einem schweren Verkehrsunfall mit einem deutschen Reisebus in Südfrankreich ist eine Deutsche ums Leben gekommen. 27 Menschen wurden verletzt, einige davon schwer.

18.09.2015
Anzeige