Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Chekov-Darsteller Anton Yelchin ist tot
Nachrichten Panorama Chekov-Darsteller Anton Yelchin ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:52 20.06.2016
Schauspieler Anton Yelchin ist tot. Er starb im Alter von 27 Jahren. Quelle: dpa
Anzeige
Los Angeles

Der "Star Trek"-Star Anton Yelchin ist tot. Der Schauspieler sei vor seinem Haus in Los Angeles von seinem eigenen Auto zerquetscht worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Auch seine Sprecherin bestätigte der Deutschen Presse-Agentur den Tod des Schauspielers. Yelchin sei am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit) bei einem Autounfall ums Leben gekommen. "Seine Familie bittet darum, ihre Privatsphäre zu respektieren." Der Schauspieler habe in der steilen Einfahrt seines Hauses im Viertel Studio City in Los Angeles gestanden, als sein Auto aus zunächst ungeklärter Ursache los rollte und ihn gegen einen Zaun und einen Briefkasten drückte, hieß es von der Polizei. Yelchin sei mit Freunden verabredet gewesen. Als er nicht erschien, fuhren sie zu seinem Haus und fanden den Leichnam.


Der Schauspieler, der nur 27 Jahre alt wurde, war 1989 in der damaligen Sowjetunion geboren und als Baby mit seinen Eltern, beides früher professionelle Eiskunstläufer, in die USA gekommen. Schon als Teenager bekam Yelchin erste TV- und Kinorollen. Großen Erfolg feierte er 2009 mit der Rolle des Navigationsoffiziers Pavel Chekov in "Star Trek". Auch in den Nachfolgefilmen "Star Trek: Into Darkness" (2013) und "Star Trek: Beyond" - der demnächst in die Kinos kommt - spielte er mit. "Ich habe Anton Yelchin so sehr geliebt", schrieb "Star Trek"-Co-Star John Cho beim Kurznachrichtendienst Twitter. "Er war ein wahrer Künstler - neugierig, schön, mutig. Ein großartiger Freund und Sohn. Ich bin zerstört." Und Schauspielerin Anna Kendrick schrieb: "Das ist unwirklich. Anton Yelchin war so ein Talent. So ein großer Verlust."

dpa/no

Es klingt unglaublich: Eine Mutter im US-Staat Colorado soll es furchtlos mit einem Berglöwen aufgenommen haben, um ihren Sohn zu retten. Nach eigenen Angaben hat sie den Fünfjährigen aus dem Maul des Puma gerettet.

19.06.2016

Im hessischen Kurort Neukirchen sind drei Geschwister im Alter von fünf bis neun Jahren in einem Löschteich ertrunken. Einzelheiten, wie es zu dem Unglück kommen konnten, stehen noch nicht fest. In dem 7000-Einwohner-Ort herrschen Trauer und Fassungslosigkeit.

19.06.2016

Da eine Eurowings-Maschine mit Verspätung in Düsseldorf landete, bekam der Pilot der Fluggesellschaft Zeitprobleme. Noch vor Einsetzen des Nachtflugverbots wollte er zum Anschlussflug nach Dresden starten. Die Passagiere sollten in zwei Bussen zur Maschine gebracht werden. Doch nur ein Bus kam rechtzeitig.

18.06.2016
Anzeige