Stiertreiben in Villaseca de la Sagra - Stier tötet von Smartphone abgelenkten Spanier – HAZ – Hannoversche Allgemeine Zeitung
Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Stier tötet von Smartphone abgelenkten Spanier
Nachrichten Panorama Stier tötet von Smartphone abgelenkten Spanier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:46 09.08.2015
Bei einem Stiertreiben in Villaseca de la Sagra wurde ein Mann getötet. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Madrid

"Wir sagen den Leuten immer, dass sie aufpassen müssen, dass die Stiere sehr gefährlich sind, aber es gibt sehr viele Teilnehmer, und jeder denkt sich: Mir wird schon nichts passieren", sagte Bürgermeister Jesús Hijosa der Nachrichtenagentur efe.

Freunde des Opfers erzählten demnach, der Mann habe gefilmt und trotz Warnrufen die Nähe eines Stieres nicht bemerkt. Der Bulle habe ihn am Hals und an der Hüfte aufgespießt und in die Luft geschleudert.

Tierschutzgruppen protestierten auch dieses Jahr mehrfach gegen die traditionsreichen Stiertreiben, die inzwischen auch in Spanien sehr umstritten sind. Dennoch locken diese Feste Tausende. Die berühmtesten Stiertreiben finden Anfang Juli in Pamplona statt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Wirbelsturm fegt mit heftigem Regen und Windböen durch Taiwan und wütet nun im Osten Chinas. Mehrere Menschen verlieren ihr Leben, Millionen sind ohne Strom.

09.08.2015

Der Hertha-Bus ist in Bielefeld von einem Unbekannten beschossen worden. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Busfahrer rief sofort die Polizei. Eine Fahndung nach dem Täter läuft. Der Fußball-Bundesligist bestreitet am Montag sein Erstrunden-Pokalspiel.

09.08.2015
Panorama Dresden sagt Fackelschwimmen ab - Zu wenig Wasser in der Elbe

Für nasse Füße reicht das Wasser in der Elbe noch. Doch das traditionelle Fackelschwimmen haben die Organisatoren wegen des extremen Niedrigwassers der Elbe abgeblasen – es herrscht Verletzungsgefahr!

09.08.2015
Anzeige