Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Stimmenrekorder bestätigt Feuer vor Absturz

Egyptair-Maschine Stimmenrekorder bestätigt Feuer vor Absturz

Kurz vor dem Absturz einer Egyptair-Maschine im Mittelmeer hat es offenbar noch Versuche gegeben, ein Feuer an Bord zu löschen. Trotz der neuen Erkenntnisse bleibt die Unglücksursache weiterhin unklar.

Voriger Artikel
Flugzeug am Flughafen Kassel evakuiert
Nächster Artikel
Kuh entwischt Schlachter und Polizei

Sieben Wochen nach dem Absturz einer Egyptair-Maschine im Mittelmeer setzen die Ermittler immer mehr Puzzlestücke zusammen. Mit Hilfe französischer Experten konnte der Stimmenrekorder repariert werden.

Quelle: Tommy Desmet/dpa

Kairo . Die Aufnahmen aus dem Stimmenrekorder deckten sich mit den bisherigen Datenauswertungen, die Rauch an Bord des Flugzeuges gezeigt hatten, hieß es aus Kreisen der ägyptischen Untersuchungskommission. Auch die Untersuchung von Wrackteilen habe ergeben, dass der vordere Teil des Flugzeuges großer Hitze und dichtem Rauch ausgesetzt gewesen sei.

Der Airbus A320 war am 19. Mai mit 66 Menschen an Bord auf dem Weg von Paris nach Kairo über dem östlichen Mittelmeer abgestürzt. Einen Notruf gab es nicht. Nach dem Absturz wurde über eine Explosion an Bord und einen möglichen Terroranschlag spekuliert, was die ägyptische Regierung jedoch zurückwies. Die genaue Ursache des Unglücks ist bislang noch unklar.

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.