Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Der Spagat zwischen Väterdasein und Beruf
Nachrichten Panorama Der Spagat zwischen Väterdasein und Beruf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 13.01.2014
Zeit für die Familie und beruflicher Erfolg - dieser Spagat gelingt nicht allen Vätern. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Berlin

Väter in Deutschland sind hin- und hergerissen zwischen dem traditionellen Rollenbild als Familienernährer und dem neuen Idealbild des perfekten Vaters. Das geht aus einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Zeitschrift „Eltern“ hervor, die am Montag in Berlin vorgestellt wurde. 81 Prozent der befragten Männer sagten, dass ein guter Vater so viel Zeit wie möglich mit seinen Kindern verbringen sollte. Gleichzeitig wollen Väter auch im Beruf nicht zurückstecken.

Die Chefredakteurin von „Eltern“, Marie-Luise Lewicki, warnte davor, zu hohe Erwartungen an Väter zu richten. Ein Mann sei nicht nur ein guter Vater, wenn er auch in Teilzeit arbeite, sagte sie. Für die Studie wurden über 1000 Väter und Stiefväter zwischen 20 und 55 Jahren befragt.

Demnach fühlt sich eine Mehrheit von 61 Prozent der Männer in der Verantwortung, ihre Familie zu ernähren. Die meisten Männer (89 Prozent) kommen diesem Anspruch nach, in dem sie Vollzeit arbeiten. Für Teilzeitarbeit hat sich nur eine Minderheit von vier Prozent entschieden, andere studieren, sind in Elternzeit oder nicht berufstätig.

Ein Drittel der abhängig beschäftigten Männer würde gern weniger arbeiten. Da sie den eigenen Vorstellungen vom perfekten Vater nicht immer gerecht werden, geraten Väter auch unter Druck: Mehr als die Hälfte hat das Gefühl, zu wenig Zeit für die Kinder zu haben.

Das Geldverdienen sei für Männer nicht zwangsläufig Selbstverwirklichung, sondern Arbeit für die Familie, betonte der Soziologe Thomas Gesterkamp. Dabei steckten viele auch zurück: 39 Prozent der Väter sagten, sie hätten zu wenig Zeit für sich selbst. Dieser Aspekt werde in den Diskussionen um Vereinbarkeit von Beruf und Familie oft vernachlässigt.

Laut Gesterkamp sind viele Männer überfordert, die Ernährerrolle auszufüllen - auch wegen der ambivalenten Erwartungen mancher Frauen an Männer: „Am besten, du verdienst 10.000 Euro im Monat und bist schon mittags zu Hause.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Sie wollen gleichberechtigt an der Erziehung ihrer Kinder mitwirken: Immer mehr Väter entscheiden sich dafür, in Elternzeit zu gehen. Doch nicht in jedem Fall lässt sich die Auszeit im Beruf zufriedenstellend organisieren.

Bärbel Hilbig 24.08.2012

Bei ihrem Berufswunsch nehmen sich jüngere Kinder häufig ihre Eltern als Beispiel. Doch nicht immer halten Mutter oder Vater ihren Job auch für den Nachwuchs geeignet.

18.07.2012

Das Amtsgericht Burgdorf hat die Rechte unterhaltspflichtiger Väter gestärkt. Einem getrennt lebenden Vater ist nicht vorzuwerfen, wenn er seine Arbeitsstelle wechselt – auch wenn er dadurch seinen Kindern einen geringeren Unterhalt zahlen kann als vorher.

Sonja Fröhlich 20.09.2012
Panorama Zwei Jahre nach „Costa“-Havarie - Schweigeminute vor Giglio

Am zweiten Jahrestag des „Costa  Concordia“-Unglücks haben Überlebende mit einer Schweigeminute der Opfer gedacht. Mehrere Dutzend Menschen versammelten sich am Montag  im italienischen Grosseto zu einer kurzen Kundgebung vor dem Gericht, in dem Kapitän Francesco Schettino der Prozess gemacht wird.

14.01.2014
Panorama Interview mit Designerin Lena Hoschek - Classic with a twist

Als Kind nähte Sie für Ihre Teddybären, heute versorgt Lena Hoschek die Prominenz. Von der Berliner Fashion Week ist die Stardesignerin nicht wegzudenken. Die Modemacherin im Interview.

Johanna Di Blasi 16.01.2014

Tragisches Ende eines Familien-Ausflugs in den Schnee: Ein Dreijähriger stürzt im Schwarzwald 700 Meter einen Abhang hinunter und stirbt. Sein Vater, der ihn retten will, wird schwer verletzt. Jetzt untersucht die Polizei die Unglücksursache.

13.01.2014
Anzeige