Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Mordermittler suchen vermisstes Flüchtlingskind

Verschwundener Vierjähriger Mordermittler suchen vermisstes Flüchtlingskind

Wurde in Berlin ein Flüchtlingskind entführt? Seit acht Tagen sucht die Polizei nach dem vierjährigen Mohamed. Das Kind war aus einer Flüchtlingsunterkunft verschwunden. Auch Fahndungsfotos, die einen Unbekannten mit dem Kind zeigen, brachten bislang nicht den erhofften Erfolg.

Voriger Artikel
"Größtes Auto der Welt" ist 15 Meter lang
Nächster Artikel
Kunden prügeln sich um Küchengerät

Beamte suchen mit Spürhunden nach dem vermissten Kind.

Quelle: dpa

Berlin. Im Fall des vermissten Flüchtlingsjungen Mohamed hat sich die Berliner Polizei nun mit einem Fahndungsfoto an die Öffentlichkeit gewandt. Das Bild stammt aus einer Überwachungskamera und zeigt das Kind mit einem etwa 35 bis 50 Jahre alten Mann. Er steht im Verdacht, das Kind in Moabit mitgenommen zu haben. Weil eine Straftat nicht ausgeschlossen werden kann, ermittelt eine Mordkommission. Der gesuchte Mann ist schlank, hat dunkle, mittellange Haare und trägt einen Bart. Auf den Bildern ist er mit einem hellen Pullover samt dunklem Kragen, einer hellen Hose und dunklen Schuhe zu sehen. Vermutlich sei der Mann Brillenträger, hieß es.

Der Junge aus Bosnien-Herzegowina war bereits am 1. Oktober auf dem Gelände des Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso) verschwunden. Auf der seit Wochen überfüllten Erstanlaufstelle für Flüchtlinge hatte er sich zum Zeitpunkt des Verschwindens mit seiner Mutter und seinen beiden Geschwistern aufgehalten. Unmittelbar nach dem Verschwinden hatten Polizisten die Umgebung des Lageso abgesucht und dort Bilder des vermissten Kindes aufgehängt.

Am Montagnachmittag hatten 30 Beamte zudem den zentral gelegenen Fritz-Schloß-Park durchsucht, wo ein Zeuge das Kind am Donnerstagabend gesehen haben will. Auch eine Suche mit Spürhunden auf dem Gelände des Lageso in der Turmstraße war ergebnislos geblieben. Am Donnerstag schließlich waren die Ermittlungen an eine Mordkommission übergeben worden, die nun öffentlich nach dem unbekannten Mann fahndet. Inzwischen seien 30 Hinweise eingegangen, sagte ein Sprecher am Freitag. Denen werde nachgegangen, genaueres könne noch nicht gesagt werden.

Zum Zeitpunkt des Verschwindens trug der Junge eine blaue Jeanshose, weiße Schuhe und einen roten Pullover. Außerdem soll er eine grüne Tasche getragen haben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.